Selbst ist die Frau!!

Anzeige
Joleen, Delayla, Atreju und Jayla am ersten Tag..

Eine aufmerksame Dame in Gahlen hatte in ihrem Garten eine Mutterkatze beobachtet, die Babys führte. Keiner kannte die Katze, sie war wild. Um einer unkontrollierten Vermehrung im nächsten Jahr vorzubeugen, wurde die Mutterkatze in Verbindung mit dem Tierheim Wesel gefangen und kastriert.

Die kleinen Babys von 7 Wochen waren während dieser Zeit allein unterwegs, der nachbarliche Landwirt drohte, sie auf seine Art zu "entsorgen". Eile war geboten, die kleinen, wildgeborenen Zwerge unterzubringen. Die Dame kontaktierte alle Organisationen am unteren Niederrhein, erfolglos: alle sitzen mit Katzenkindern voll. Wir haben auch Aufnahmestopp ... schon lange.

Aber diese Familie hatte sich so viel Mühe gegeben, Eigeninitiative entwickelt und gehandelt - nicht gewartet, bis es erst 20 Stück sind. Also haben wir unser Einverständnis gegeben, die Kleinen aufzunehmen. Die Familie telefonierte in der Nachbarschaft herum, organisierten eine Marderfalle und sie hatten die Babys schon gefangen, bevor wir mit der Falle angerückt sind.

Bravo! Gut gemacht!

Die Kleinen sind heute, am zweiten Tag der Gefangenschaft schon sehr umgänglich, zwei schnurren schon und alle lassen sich sehr schön hochheben. Es sind drei Katzenmädchen und ein Kater, das wären im nächsten Jahr vier potente Katzenmütter geworden und viele unerwünschte neue Katzenkinder..
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
9.161
Renate Sültz aus Lünen | 18.10.2013 | 01:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.