Ungewöhnliche Mallorca-Impressionen: Ausstellung in Stadtsparkasse Wetter

Anzeige
Arne Machel (2.v.l.) zeigt seine Bilder auch auf der Insel Mallorca, wo sie entstanden sind, hier mit Kulturmäzen Will Kaufmann und Familie bei der Eröffnung seiner Ausstellung in Lloret de Vistalegre.
Wetter: Stadtsparkasse | Wetter. Arne Machel und Mallorca, das ist mehr als eine Urlaubsbekanntschaft. „Eher schon eine Liebesbeziehung“, lacht der Kiersper, der die Insel und ihre Bewohner in zwanzig Jahren bei zahllosen Besuchen beruflich und privat kennen und schätzen gelernt hat. Daraus ist sein Fotoprojekt „arte casual – zufällige Kunst“ entstanden, das er seit Mitte 2014 in zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und auf Mallorca präsentiert hat.
Ein lachendes Gesicht in einer verwitterten Tür, eine blaue Grotte aus maroden Schiffplanken: Die Fotografien von Arne Machel zeigen überraschende Impressionen der Urlaubsinsel abseits der Touristenströme. Zu sehen sind die Bilder vom 24. Juni (Eröffnung um 11 Uhr) bis zum 29. Juli in der Hauptstelle der Stadtsparkasse Wetter, Kaiserstraße 78.
Alle Kunstinteressierten sind herzlich zu Eröffnung eingeladen. Der Fotograf wird über seine Entdeckungsreisen auf der Mittelmeerinsel berichten und Hintergründe zu den Bildern erläutern.
Das Foto-Projekt „arte casual“ ist eine Bilderreise in die Welt der kleinen, oft übersehenen Dinge der Insel Mallorca. Über 500 der oft wie Gemälde wirkenden Motive hat der Fotograf und Journalist in den letzten Jahren auf seinen Inselerkundungen zusammen getragen. Im vergangenen Jahr gewann er mit seinem Bild „Cosmos“ den Wettbewerb „Die Farben Mallorcas“ unter über 1100 Teilnehmern.
Die Mallorca-Bilder von Arne Machel sind Impressionen der besonderen Art: Miniaturen, Details, Zeichen des Verfalls, die, herausgelöst aus ihrer Umgebung und in großformatigen Fotos präsentiert, eine besondere Ausstrahlung entwickeln. Motive, die von Menschenhand geschaffen wurden und durch Witterungseinflüsse ein eigenes, künstlerisches Erscheinungsbild erhalten haben. Kunst, die ihren Ursprung hat in Haustüren, Scheunentoren, Mauern, vom Meer gezeichneten Fischerbooten.
„Eine alte Tür ist natürlich keine Kunst. Kunst wird das erst, wenn Arne Machel es fotografiert“, konstatierte Wil Sensen, langjähriger Professor für Freie Grafik an der Universität Wuppertal, kürzlich in seiner Einführung zur Ausstellung des Fotografen in Menden. Im richtigen Licht, mit unkonventionellem Blickwinkel und auf einen engen Ausschnitt reduziert, wird Alltägliches zur künstlerischen Impression der Insel. Mal überwiegen grafische Strukturen, ein anderes Mal strahlende Farbkraft.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.