Weihnachtswichtel gesucht!

Anzeige
Auch Gisela Schäfer würde sich über eine Aufmerksamkeit zu Weihnachten freuen.
Wetter (Ruhr): Haus Magdalena | Wer anderen eine Freude machen will, ist wieder eingeladen zum Wichteln: Die Seniorenheime der Evangelischen Stiftung Volmarstein bitten um kleine Präsente.

„Natürlich feiern wir gemeinsam Weihnachten. Jeder Bewohner bekommt selbstverständlich auch ein Geschenk von uns“, berichtet Prof. Dr. Bernd Kwiatkowski, Bereichsleiter der Seniorenhilfe in der Stiftung. „Aber viele unserer Gäste haben keine Angehörigen, die am Heiligen Abend vorbeikommen. Und da ist natürlich eine zusätzliche Weihnachtsüberraschung mehr als willkommen.“
Wenn in den Fluren des Wohnheims weihnachtliche Stimmung herrscht, wenn Kerzen die Räume erhellen und die bekannten Melodien erklingen, dann werden vor allem bei Menschen mit Demenz Erinnerungen geweckt. Erinnerungen an früher, an gemeinsame Zeit mit der Familie, an Geborgenheit und Liebe. „Beim Auspacken der Geschenke können die Senioren Weihnachten mit den Händen spüren“, betont der Bereichsleiter.
Und so funktioniert es: Beim Wichteln sollen Heiligabend kleine, liebevoll verpackte Geschenke überreicht werden, die von Bürgern gespendet werden. Die Geschenke können (auch anonym) an die Einrichtung geschickt oder dort abgeben werden. Sie sollten unbedingt mit einem M (für Mann) oder F (für Frau) außen gekennzeichnet werden, falls es sich um ein geschlechtsspezifisches Geschenk handelt.
Alle eingehenden Geschenke werden gesammelt und Heiligabend übergeben. So kann jeder einem alleinstehenden Menschen Freude bereiten, auch wenn er ihn nicht kennt.
Und darüber freuen sich die Heimbewohner: „Beliebt sind Düfte, Wohlfühlprodukte, Pralinen, Bücher, Rätselhefte oder auch Musik oder selbst gebackene Plätzchen. Auch Kinder können sich gerne beteiligen: mit Gebasteltem oder Malereien. Eine Sache ist den Initiatoren ganz besonders wichtig: „Mit dieser Aktion möchten wir die Senioren noch stärker in die Stadt und das Leben integrieren und Jüngere zum Nachdenken anregen. Alte Menschen sollen und wollen ein Teil der Lebensgemeinschaft im jeweiligen Ort sein“, so Prof. Dr. Bernd Kwiatkowski.

Hier können die Wichtelpäckchen abgegeben werden:
Haus Magdalena, Hartmannstraße 32, Wetter-Volmarstein
Alten- und Pflegeheim Haspe, Büddinghardt 12, Hagen
Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Eilper Straße 70, Hagen
Haus Buschey, Wengernstraße 53, Witten
Feierabendhaus, Döinghauser Straße 23, Schwelm
Hans-Grünewald-Haus, Haßlinghauser Straße 60, Gevelsberg
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.