Grüne wollen Öffentlichkeitsbeteiligung zum Lärmaktionsplan unterstützen

Anzeige
Weil an mehreren Straßen Wetters die zulässige Lärmobergrenze überschritten wird, stellt die Stadt Wetter einen Lärmaktionsplan auf. Die Grünen möchten die derzeitige Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung unterstützen und machen dazu am Samstag, den 16.11., von 11 bis 12 Uhr einen Infostand auf dem Markt.

Ein Lärmaktionsplan muss überall da aufgestellt werden, wo der Lärmpegel nachts über 60 dB und tagsüber über 70 dB liegt. Zur Unterstützung der Kommunen hat das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen ei-ne Lärmkartierung durchgeführt, deren Ergebnisse den Gemeinden bereitgestellt wurden. Die Auswertung der Lärmkarten hat ergeben, dass in einigen Bereichen der Stadt Wetter (Ruhr) die Richtwerte für die Lärmbelastung überschritten werden und somit ein Handlungsbedarf besteht. Daher wurde die Aufstellung eines Lärm-aktionsplanes beschlossen.
. Die Beteiligung der Öffentlichkeit erfolgt durch die öffentliche Auslegung des Lärmaktionsplanes im Bauamt bis zum 30.11. Den Bürgern wird somit die Möglich-keit eingeräumt, Vorschläge in die Lärmaktionsplanung einzubringen, deren Er-gebnisse in die anschließende Phase der Lärmaktionsplanung einfließen können.
Dazu erklärt Ratsmitglied Sigrid Haag: „Lärm macht krank, auch wenn man glaubt, sich daran gewöhnen zu können. Wir möchten über den Lärmaktionsplan informie-ren und die Öffentlichkeitsbeteiligung unterstützen. Denn BürgerInnen, die sich von Lärm belastet fühlen, können auf diesem Wege auf ihr Problem aufmerksam machen, damit möglichst Abhilfe geschaffen werden kann.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.