BloW und Südlohn musikalisch vereint - Symphonische Blasorchester begeistern Zuschauer

Anzeige
BloW und Musikkapelle Südlohn
Witten: Saalbau | Am Sonntag präsentierte Wittens Symphonisches Blasorchester „BloW“ sein Gemeinschaftskonzert mit der befreundeten Musikkapelle aus Südlohn im Münsterland unter Leitung von Michael Eckelt und Martijn Linderhof (NL). Beide Orchester stellten sowohl ihr musikalisches als auch ihr menschliches Miteinander vor vollem Haus eindrucksvoll unter Beweis.

Zunächst präsentierten sich die Orchester einzeln. BloW nahm die zahlreichen Besucher mit auf eine spannende Reise: Mit dem Stück „Where Eagles soar“ entführten die Musiker in die amerikanische Weite, danach erzählten sie musikalisch eindrucksvoll gestaltet die damatische Geschichte des „Ötzi“ in den Alpen vor über 5000 Jahren. Beschwingt endete die kleine Reise dann mitten in den 80ern, in denen Michael Jackson die Monster tanzen ließ und Rocky die Fäuste schwang.
Die Musikkapelle Südlohn stellte sich dem Wittener Publikum mit der „Dutch Master Suite“ vor, in dem sie nicht nur das mittelalterliche Holland aufleben ließ, sondern im dritten Satz auch zeigte, dass sie feiern kann. Mit singenden, schauspielernden und tanzenden Musikern überraschten und begeisterten die befreundeten Musiker auch das Wittener Publikum und heizten die Stimmung merklich an.

Höhepunkt des Konzertes war allerdings der gemeinsame Auftritt beider Formationen nach der Pause: 120 Musiker von gleich zwei hervorragenden Orchestern standen gemeinsam auf der Bühne und füllten den Saal mit ihrem vollen Klang. In der „Hymn of Brotherhood“ ließen alle Musiker auch musikalisch ihre Freundschaft hochleben. Dass es bei so vielen Bläsern auch leise zugehen kann, bewiesen die Musiker im Stück „Adios Nonino“, in dem Michael Eckelt, Wittens Musikschulleiter und Dirigent von BloW, ein beeindruckend einfühlsames Klarinettensolo darbot, welches vom Orchester getragen wurde. Bei dem Stück "Oregon" hörte man förmlich die Eisenbahn fahren, bei "Hobbits" die kleinen Wesen aus Tolkiens Phantasiewelt in ihre Erdhöhle zurückkehren. "Lord of the Dance" und "Unter der Admiralsflagge" ließen manchem Zuschauer die Füße wippen.

Mit stehenden Ovationen verabschiedete das Publikum dann beide Orchester und entließ „BloW“ in sein Jubiläumsjahr „10 Jahre BloW“. Nach solch einem „Super-BloW“ als Auftakt für dieses besondere Jahr beginnen nun die Proben für das große Jubiläumskonzert mit einer Uraufführung am 13. November.
Text: Lara Lieske. Fotos: Frank Stechbart
Zum Konzert in Südlohn am Vortag
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.