Bürgerfunk: Sendung über den Basar im Ev. Krankenhaus Witten 2015

Anzeige
Carolin (links) und Corinna Mender boten liebevoll gefertigte Adventsgestecke an. (Foto: Gorny (Diakonie Ruhr))
Witten: Evangelisches Krankenhaus Witten | Der traditionelle Basar der Diakoniegemeinschaft hat wieder unzählige Besucher ins Ev. Krankenhaus Witten gelockt. Und auch Antenne Witten war dabei. Am Sonntag, 29. November 2015, wird sich eine Radio-Sendung ab 19.04 Uhr ausschließlich um den Basar drehen. Zu hören gibt es sie auf den Frequenzen von Radio Ennepe Ruhr.

Vor den Ständen herrschte zeitweise dichtes Gedränge. Ein vielfältiges Angebot weihnachtlicher Artikel wie prachtvolle Adventsgestecke, liebevoll gefertigte Handarbeiten, Kerzen, Holz- und Porzellanschmuck, duftende Seifen oder warme Socken luden zum Schauen, Stöbern und Kaufen ein.

In der Bettenzentrale durchforsteten Schnäppchenjäger am Veranstaltungstag (Samstag, 21. November) beim Flohmarkt die mit Geschirr, Töpfen, Vasen oder alten Elektrogeräten randvoll bepackten Tische nach einem guten Fund. Die „Grünen Damen und Herren“ der Evangelischen Krankenhaus-Hilfe boten gebrauchte Bücher an. In der Lounge servierten Absolventinnen und Teilnehmerinnen der Weiterbildung zur GemeindeSchwester leckere gesunde Smoothies, und gaben handgemachte Mützen oder liebevoll bestickte Handytaschen gegen eine Spende ab. In der Lounge hatte auch die Werkstatt Constantin der Diakonie Ruhr einen Stand mit Weihnachtsdekoration aufgebaut. Das Comenius Berufskolleg erweiterte mit selbstgebackene Plätzchen und bunte Schlüsselanhänger die neue „Plätzchenmeile“, die vom Duft frisch gebackener Kekse überzogen wurde.
Liebhaber selbstgemachter Marmelade, aufgesetzter Liköre oder selbst eingelegter Gurken kamen in der Geriatrischen Tagesklinik auf ihre Kosten. Dort konnten auch die Gewinner der Tombola ihre Preise abholen, die von Wittener Unternehmen und Geschäftsleuten gestiftet wurden.

Hingucker


Ein Hingucker waren die Briefmarken der Diakonie. Tatsächlich hat die Diakonie 2014 zum 125-jährigen Jubiläum eine eigene 62-Cent-Marke aufgelegt, die zwei der Beton-Diakonissen zeigen, die vor dem Evangelischen Krankenhaus die Besucher mit einem Lächeln begrüßen. Möglich macht dies ein Dienst der Deutschen Post, Post Inviduell. Wurden die Briefmarken bislang nur intern verwendet, konnten sie am Samstag auch gegen den Markenwert und eine kleine Spende, erstanden werden. Auch über diese Marke berichtet die Antenne-Sendung am 1. Advent, in der es auch ein bisschen Weihnachtsmusik zu hören geben wird.  
Der Erlös des Basars  ist für das neue Museum des Diakoniewerks Ruhr Witten im Mutterhaus, die Ausbildungsstätten und das GemeindeSchwestern-Projekt bestimmt.

Anmerkung: Dieser Text entstand unter Einbeziehung einer Pressemeldung der Diakonie Ruhr (Autor: Jens-Martin Gorny)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.