Extraschicht in Witten - Zeche Nachtigall bietet ein spannendes Programm

Wann? 24.06.2017 18:00 Uhr

Wo? Zeche Nachtigall, Nachtigallstraße 35, 58452 Witten DE
Anzeige
Auf die Extraschicht freuen sich Johanna Kuhlmann, Ruhrtourismus Gesellschaft RTG, Michael Peters, Leiter Zeche Nachtigall und due wissenschaftliche Volontärin Cindy Kramer (v. l.). (Foto: Barbara Zabka)
Witten: Zeche Nachtigall |

Abwechslungsreich, kreativ und inspirierend wie immer wird die lange Nacht der Industriekultur. Die beliebte Extraschicht findet am 24. Juni zum 17. Mal an 46 Spielorten in 21 Städten von Hamm bis Moers und von Dorsten bis Witten statt. Mehr als 2000 Künstler zeigen, was sie drauf haben: atemberaubende Akrobatik, funkensprühende Feuershows, fetzige Musik, spannende Führungen und Mitmach-Aktionen.

Witten. Bei der diesjährigen Extraschicht ist die Zeche Nachtigall der einzige Spielort in der Ruhrstadt. Dafür haben sich die Macher wieder ein spannendes Programm ausgedacht. So wird das Gelände rund um die ehemalige Zeche und Ziegelei unter dem Motto "Eine Reise durch Licht und Schatten" ganz besonders beleuchtet.

"Wir nehmen die Besucher mit auf die Suche nach dem Geheimnis des Lichts", verrät Programm-Managerin Cindy Kramer. Tatkräftige Unterstützung gibt es dabei von den "Physikanten", die in einem "Walk-Act" auf dem gesamten Gelände unterwegs sind. Dabei überraschen sie mit vielen spannenden Tisch-Tüfteleien zum Phänomen der Farben und des Lichts.

Am Steinbruch wartet eine Wärmebild-Station auf die Gäste. Dort kann man sich "in einem ganz neuen Licht sehen" und auch fotografieren lassen - von einer Wärmebild-Kamera. Ein ganz besonderes Highlight ist die "Laterna Magica" - dem Projektionsmedium aus dem 17. Jahrhundert. Im abgedunkelten Ausstellungsraum wirft man einen Blick zurück in die Vergangenheit. Projektionsmeister Peter Riecke hat alte, gemalte Bildplatten im Handgepäck, die mit Hilfe der "Laterna Magica" an die Wand geworfen werden. Dazu gibt es alte Musik aus dem Grammophon.

Rainer Lade, Museumsführer und ehemaliger Kumpel, erzählt anschaulich vom Licht im Schacht und nimmt auf eine Zeitreise durch die Welt der Grubenlampen. Und schließlich lädt die "Unknown Bluesband" zum Kohlenpott-Boogie und zum "Tanz auf dem Vulkan" ein. Bei Dunkelheit erstrahlt das Denkmal in leuchtenden Farben, und eine Baumgruppe wird zur lebendigen Leinwand. Um zwei Uhr nachts ist das Spektakel an der Nachtigallstraße 35 dann schließlich vorbei.

Die Extraschicht-Tickets kosten 17 Euro im Vorverkauf und 20 Euro an der Tageskasse. Erhältlich sind sie beispielsweise an der Zeche Nachtigall. Weitere Vorverkaufsstellen findet man im Internet unter www.extraschicht.de. Mit dem Ticket hat man freien Eintritt zu allen Spielorten, kostenlose Nutzung der Shuttlebusse und freie Fahrt im gesamten Nahverkehrsnetz bis Sonntag früh.

Texte: Barbara Zabka
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.