Kinder erleben spannende Abenteuer im „DRK-Helden-Trainingscamp“ am kommenden Wochenende!

Anzeige
Das ehrenamtliche Organisationsteam freut sich auf besonderes Wochenende: Moritz Hafer, Robin Duhn, Jannis Limhoff (hinten von links), Maja Dittmer, Tanja Knopp und Ursula Fama am Wittener Rotkreuzzentrum
Witten: Rotkreuzzentrum | Landtagspräsidentin Carina Gödecke MdL besucht produktive Katastrophenschutzübung, die den Rahmen für erlebnispädagogisches Konzept bietet.

Der große Höhepunkt des DRK in den Ferienspielen, das große Helden-Trainingscamp, findet vom heutigen Freitag bis Sonntag auf dem Gelände des Kanu-Club Witten statt. 100 Teilnehmerplätze standen zur Verfügung, Kinder und Jugendliche von sechs bis zwölf Jahren freuen sich auf abenteuerliche Workshops, ein Lagerfeuer mit Stockbrot und eine besondere Nachtwanderung.

„Die Kinder schlafen in Einsatzzelten, essen aus der Gulaschkanone und setzen sich aktiv mit verschiedenen Themen rund um die Aufgaben der ehrenamtlichen Katastrophenschützer, Erste-Hilfe, Natur und & Co. in der Natur auseinander. Das Erlernte können die kleinen Helden dann selbst praktisch während der Nachtwanderung anwenden. Am Sonntag geht’s dann zum letzten Teil der Heldenprüfung ins Freibad, wir beschäftigen uns mit Wasserrettung und Baderegeln, bevor die kleinen, frischgebackenen Helden wieder von ihren Eltern am Sonntagnachmittag abgeholt werden. Besonders angesprochen haben wir in diesem Jahr Kinder und Jugendliche mit familärer Migrationsgeschichte und Kinder aus Flüchtlingsfamilien, damit unser Camp noch bunter und vielfältiger wird.“, erklären Moritz Hafer, Robin Duhn und Jannis Limhoff, die das Camp rein ehrenamtlich organisieren und koordinieren werden.

Gleichzeitig verstehen die „Erwachsenen“ Rotkreuzler die Registrierung, Verpflegung, Unterbringung und allgemeine Versorgung der insgesamt über 180 Personen, den „betroffenen“ Kindern und Jugendlichen sowie der Übenden selbst sowie den ehrenamtlichen Organisatoren und Gruppenleitern des Jugendrotkreuzes als eine besondere, 48-stündige Katastrophenschutzübung: „Katastrophenschutz meets Erlebnispädagogik, so unser Motto der ressourcenschonenden Ferienfreizeit, die wir mit unserer jährlichen Großübung im Sinne einer produktiven Katastrophenschutzübung verknüpft haben. Die Kinder und Jugendlichen essen die tollen Gerichte, die unsere Feldköche in der Feldküche zubereiten und bewohnen die Zelte, die durch unsere Helfer im Rahmen der Übung aufgestellt und mit Heizung, Licht und Strom versorgt wurden.“, berichtet Kreisrotkreuzleiterin Tanja Knopp.

Am Samstag (08. August 2015 ab 15:30 Uhr) erwarten Kreisrotkreuzleiterin Tanja Knopp und Landeskonventionsbeauftragter Dr. Sascha Rolf Lüder außerdem besondere Gäste: Landtagspräsidentin Carina Gödecke, MdL, und Carin Hell, Vizepräsidentin des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe werden uns besuchen, mit den Kindern, Jugendlichen, Gruppenleitern und übenden Rotkreuzlerinnen und Rotkreuzlern ins Gespräch zu kommen. Außerdem haben mit Bürgermeisterin Sonja Leidemann, MdB Ralf Kapschack, dem ersten Beigeordneten Frank Schweppe, Olaf Schade, dem Leiter des Präsidialbüros des Landtags Nordrhein-Westfalens und Brandrat Mario Rosenkranz, dem stv. Leiter der Berufsfeuerwehr Witten, weitere Gäste zugesagt: „Wir wollen unser jetzt über mehrere Jahre erprobtes Konzept der produktiven, nachhaltigen und förderlichen Verzahnung der Ressourcen des Katastrophenschutzes mit der Jugendverbandsarbeit zur wechselseitigen Förderung des bürgerschaftlichen Engagements und zur kontinuierlichen Nachwuchsgewinnung für die nicht polizeiliche Gefahrenabwehr vorstellen und über unsere vielfältige Arbeit informieren.“, so Knopp weiter.

In diesem Jahr fällt das DRK-Heldentrainingscamp der Wittener Rotkreuzler in eine besondere Zeit mit komplexen Herausforderungen: „Freiwilligkeit ist die ideelle Grundlage des Roten Kreuzes. Es ist der Kitt, der unsere Gesellschaft auch im 21. Jahrhundert zusammenhält. In diesen Tagen freut es mich besonders, dass unsere ehrenamtlichen Rotkreuzlerinnen und Rotkreuzler das Heldencamp an der Ruhr parallel zu dem Betrieb einer Notunterkunft für 150 Flüchtlinge schultern. Das zeigt die Aufwuchs- und Durchhaltefähigkeit unseres Komplexen Hilfeleistungssystems.“, berichtet Rotkreuzbeauftragter Dr. Sascha Rolf Lüder.

In diesem Jahr wird das DRK-Heldentrainingscamp freundlicher Weise unterstützt durch die Volksbank Bochum-Witten e.G., die ERGO-Generalagentur Manuel Pester, den Kanu-Club Witten, den WD-Werbediscount und das Jugendamt der Stadt Witten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.