Kultursommer geht in die 20. Saison

Anzeige
Hendrikje Spengler (links) und Sabine Friedrich vom Kulturforum freuen sich auf den Kultursommer 2016.

Der Kultursommer feiert in diesem Jahr einen runden Geburtstag: Bereits zum zwanzigsten Mal wird die Reihe mit Live-Konzerten im Haus Witten stattfinden.

„Wir haben wieder bewusst unterschiedliche Musikstile zusammengestellt, dabei sollte such jeder Wittener wiederfinden“, ist Hendrikje Spengler vom Kulturforum überzeugt. „Zum Konzept zählen dabei Spaß, Freude und Feierlaune“, so Hendrikje Spengler weiter.
Eröffnen wird den Kultursommer auch in diesem Jahr die Wittener Coverband „No Escape“, die bereits zum dreizehnten Mal dabei ist. Wenn die achtköpfige Formation, die nicht nur Wittenern ein Begiff sein dürfte, am 2. Juli den Innenhof von Haus Witten mit Hits aus der Rock- und Popgeschichte der vergangenen vierzig Jahre rockt, dürfte ein ausverkauftes Haus, wie immer in der Vorjahren, garantiert sein.
Eine Woche später wird die Band „Psycho Sexy“ zu Gast sein. Die Red-Hot-Chili-Peppers-Tribute-Band covert Songs der kalifornischen Supergroup und ist mit diesem Konzept europaweit erfolgreich.
Freunde des Celtic Folk kommen am 16. Juli beim Auftritt von „Bardic“ auf ihre Kosten. Das Dortmunder Duo präsentiert die Melodien Irlands und Schottlands im neuen Gewand und hat darüber hinaus auch Eigenkompositionen im Programm.
Nach fünfjähriger Abstinenz beim Kultursommer ist in diesem Jahr eine weitere Tribute-Band zu Gast. „The new Bob Marley Show“ wird am 23. Juli den wohl bekanntesten Reggae-Musikers der Musikgeschichte wiederaufleben lassen.
Etwas ganz anderes hat der Mundharmonika-Virtuose Chris Kramer am 30. Juli vor. Der nimmermüde Bluesharp-Spieler wird, gemeinsam mit dem deutschen Beatbox-Meister Kevin O’Neal und dem Ausnahmegitarristen Dennis Hormes für ein Klangerlebnis der etwas anderen Art sorgen.
Puren Rock’n’ Roll haben sich „Jorge & the Rock It’s“ auf die Fahne geschrieben. Das Quartett um den portugiesischen Leadsänger entführt das Publikum eine Woche später in die musikalische Welt der 50er- und 60er Jahre.
„Balkanbeat, Gypsyboogie, Gangsterswing und Soviettango“ verspricht die Multikulti-Truppe „Hopstopbanda“ am 13. August, die mit einem schrägen Mix aus russischen, jüdischen, ukrainischen und orientalischen Elementen daherkommt.
Den Abschluss der Konzertreihe bestreiten am 20. August „Die Komm’ mit Manns“ mit den Soul und Funk-Hits aus dem Kinofilm „The Commitments“, die durch einige Soul-Klassiker der 60er Jahre ergänzt werden. Auch diese Band ist „kultursommererfahren“ und bereits zum dreizehnten Mal am Start.
Bei den insgesamt acht Konzerten im Innenhof von Haus Witten dürfte in der Tat für fast jeden etwas dabei sein und Spaß, Freude und Feierlaune garantiert - egal, ob sitzend, stehend, schwankend oder wankend.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.