"Still Life" - Theater-AG des Schiller-Gymnasiums Witten stellt neues Stück vor

Anzeige
Witten: Schiller-Gymnasium |

„Still Life“- ein ganz besonderes Stück hat sich die Theater-AG des Schiller-Gymnasiums Witten in diesem Jahr ausgesucht.

Im englischsprachigen Raum sehr erfolgreich, wurde das Drama des zeitgenössischen amerikanischen Autors Alexander Dinelaris bisher nicht in deutscher Sprache auf die Bühne gebracht. Es erzählt die Geschichte der Liebesbeziehung zwischen der Fotografin Carrie Ann und Jeff, einem erfolgreichen Trendforscher, und thematisiert die großen Lebensfragen Freundschaft, Liebe, Glück, Erfolg und vor allem Sterblichkeit.

Neues Stück fällt aus dem üblichen Rahmen

Die meisten Mitglieder der Theater-AG sind bereits „alte Hasen“, die sich problemlos auch an schwierigere Stücke heranwagen können. Auch die Aufführung im vorigen Jahr („junk space“) war ein großer Erfolg. Studienrat Stefan Braun leitet die beliebte AG bereits seit vielen Jahren und bildet mit seinen Schülern ein bewährtes Team. Die Auswahl des Stückes, die Besetzung der Rollen, die Ausgestaltung der Charaktere – das alles klappt gemeinsam meist reibungslos. „Das Stück, für das sich die Schüler in diesem Jahr entschieden haben, fällt ein wenig aus dem üblichen Rahmen“, erzählt Stefan Braun. „Es ist für ein Theaterstück ungewöhnlich geradlinig aufgebaut und erinnert eher an einen Film. Aus diesem Grund wird es sicher auch viele Zuschauer ansprechen, die vielleicht keine eingeschworenen Theater-Fans sind.“ Durch eine ungewöhnliche Leitmotivik und eine unterschwellige Todesthematik entwickelt das Stück eine symbolische Ebene, deren Tiefgang in jedem Falle auch anspruchsvolle Zuschauer begeistern wird.

Absolut sehenswert!

Die Proben, die sich jeweils über das ganze Schuljahr erstrecken, laufen nun natürlich auf Hochtouren, die Premiere am 22. Mai steht schließlich kurz bevor. Eine Besonderheit der Theater-AG, die wohl nicht zuletzt das erstaunliche Niveau des jungen Ensembles erklärt, sind die Probentage. „Wir fahren jedes Jahr für einige Tage gemeinsam weg, um intensiv proben zu können“, erläutert Abiturient Christoph Beckmann, der Sean, den Freund der Hauptfigur, spielt. „Das eröffnet natürlich viele Möglichkeiten, sich intensiv mit der Rolle auseinander zu setzen.“ Und auch die Gruppendynamik wird durch diese Unternehmung positiv gestärkt.
Kein Wunder, dass sich das Ergebnis sehen lassen kann!

Also - unbedingt vormerken:
„Still Life“
Premiere 22.5.2013
19.30 Uhr
Aula des Schiller-Gymnasiums
Weitere Aufführungen: 24.5., 28.5 und 29.5.2013, jeweils 19.30 Uhr
Eintritt: 5 Euro, Schüler/Studenten 3 Euro
0
1 Kommentar
6
Cordula Rode aus Witten | 11.05.2013 | 13:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.