Stuhl-Spende „klappt hervorragend“ - Rotary Club spendiert dem Märkischen Museum pfiffige Faltstühle

Anzeige
Museumsleiter Christoph Kohl (l.) bedankt sich beim Präsidenten des Rotary Clubs Witten-Hohenstein Holger Schmidt für die gespendeten Klappstühle.Foto: Fruck

Sie sind zum Sitzen und als Stütze geeignet, sind also mehrfach praktisch und sehen auch noch toll aus, kurzum: Echte Multitalente sind die zehn neuen Faltstühle „Stockholm II“, die man sich ab sofort beim Museumsbesuch unter den Arm klemmen und als Ge(h)hilfen nutzen kann.

Innenstadt. Spendiert hat sie der Rotary Club Witten-Hohenstein, bei dessen Präsident Holger Schmidt sich das Märkischen Museum Witten jetzt für die mobilen Sitzgelegenheiten bedankte. „Die Designklassiker sind in vielen großen, internationalen Häusern bereits zum Standard geworden, und wir haben sie jetzt auch“, freut sich Museumsleiter Christoph Kohl. Der Rotary Club Witten-Hohenstein hat den Ankauf der Stühle ermöglicht, um das Märkische Museum Witten hiermit zu unterstützen und einen Wunsch der Besucherinnen und Besucher zu erfüllen.

Die „Stockholms“ stehen an den Eingängen des Sammlungs- und Wechselausstellungsbereiches des Museums bereit und können in die Ausstellungen mitgenommen werden. Sitzend, stehend und aufgestützt kann man mit ihnen vor den Kunstwerken und während der Führungen innehalten.
Christoph Kohl: „Es ist besonders schön, dass der Rotary Club Witten-Hohenstein mit dieser tollen Spende sozusagen ‚Wiederholungstäter‘ ist. Denn der Club hat sich schon in der Vergangenheit sehr engagiert.“ Zur Eröffnung der Bibliothek hatten die Rotarier bereits ein repräsentatives Sitzmöbel finanziert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.