Wunder der Erde: „BloW“ und „Abrakadabra“ machen gemeinsame Sache

Wann? 07.06.2015 18:00 Uhr

Wo? Saalbau, Bergerstraße 25, 58452 Witten DE
Anzeige
Das Tanztheater „Abrakadabra“ (Foto) wird am Wochenende zusammen mit „BloW“, dem symphonische Blasorchester Witten die Zuschauer auf eine musikalische und tänzerische Reise um die Welt mitnehmen. Foto: privat
Witten: Saalbau |

Vom Tanztheater „Abrakadabra“ sind die Wittener Besonderes gewöhnt, ebenso von „BloW“, dem symphonischen Blasorchester Witten. Und an diesem Wochenende machen die beiden gemeinsame Sache im Saalbau - das kann nur spannend werden!



Lust auf ein Erlebnis-Wochenende? Was geschieht, wenn zwei starke Teams wie „BloW“ und „Abrakadabra“ erstmals zusammengeraten?
Seit einem halben Jahr läuft die Vorbereitung für das gemeinsame Programm. BloW-Dirigent und Musikschulleiter Michael Eckelt sowie die Abrakadabra-Leitung Julia Kast, Elisabeth Hieb und Natalia Cravo Ferreira haben sich zuerst auf das Thema „Wunder der Erde“ und die Auswahl der Musikstücke geeinigt. Dann ging es los mit dem Einstudieren und den Orchesterproben bei BloW und dem Entwickeln der Choreographien, den Tanzproben, dem Entwerfen und Anfertigen der Kostüme, des Bühnenbilds und der Lichteffekte bei Abrakadabra.

BloW, das symphonische Blasorchester Witten, wurde im letzten Konzertjahr auf dem Landesmusikfest NRW ausgezeichnet. Das Tanztheater Abrakadabra mit seinen über hundert Kindern und Jugendlichen hat Witten unter anderem bei der Eröffnungsveranstaltung zum Kulturhauptstadtjahr eindrucksvoll vertreten. Aber sie haben noch nie zu der Live-Musik eines ganzen Orchesters getanzt, und die rund 60 BloW-Musiker kennen zwar den Applaus ihrer Zuhörer, haben aber noch nie erlebt, wie ihre Klänge unmittelbar zu tänzerischer Bewegung werden. Entsprechend hoch sind die Erwartung und die Vorfreude auf beiden Seiten.

Die Eltern der jungen Tänzer brauchten während der Proben jedenfalls nicht Däumchen zu drehen. Und bei der gemeinsamen Probe ging es dann um den letzten Feinschliff. Die beiden Teams wissen also schon, was die Zuschauer erwartet: nicht weniger als ein Feuerwerk für die Augen und Ohren.

Noch gibt es Karten am Samstag, 6. Juni, um 18 Uhr und am Sonntag, 7. Juni, um 17 Uhr im Saalbau, Bergerstraße 25. Sie sind erhältlich bei beiden Ensembles sowie bei der Mayerschen Buchhandlung, Buchhandlung Lehmkuhl und der Central-Apotheke in Stockum.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.