Auf ein Wort: Pfingsten - wenn Petrus bei Facebook wär

Anzeige
Pfarrerin Heike Oberwelland

Wenn Petrus heute lebte, hätte er vermutlich zu Pfingsten auf Facebook gepostet: Heute große Flash-Mob-Party in Jerusalem, auf der Straße zum Tempel.- Gastgeber: Gott!

Damals ging es mit der stillen Post sehr erfolgreich. Innerhalb kürzester Zeit waren mehrere Tausend Menschen vor dem Haus zusammengeströmt, indem die Jesusleute Quartier gemacht hatten. Alle wollten das seltsame Geschehen aus nächster Nähe miterleben.
Gewaltiger Wind, der scheinbar aus ihrem Haus herauswehte, dazu unglaubliche Lichtphänomene und flammende Reden.
Es ging um Jesus, am Kreuz gestorben, nach drei Tagen auferstanden und in den Himmel aufgenommen. Nun schickt der von da oben den Heiligen Geist, denen zu helfen, die sprachlos geworden. Denn: Nur redenden Menschen kann geholfen werden.
Pfingsten ist Fest der Leute, die miteinander reden und mit Gott.

Von Pfarrerin Heike Oberwelland
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.