Auf ein Wort: Was ist Recht/recht?

Anzeige
Diakon Friedrich Bucher

Was ist „Recht“ – groß geschrieben, aber auch „recht“ klein geschrieben?

Das gesetzliche Recht kann man in unzähligen Gesetzeswerken, Vorschriften, Normen, Verfügungen, Regelungen und, und, und nachlesen. Was dagegen gut und recht ist, das lässt sich nicht so ohne Weiteres sagen. Darüber haben Ethiker, Moralapostel, Religionslehrer, Philosophen und viele andere ebenso viele Traktate verfasst.

Das „Recht“ ist von staatlichen Gewalten verfasst und je nach Kultur und Machtverhältnissen von Menschen festgelegt. Was jedoch „recht“ ist, was richtig ist, wie es sich gehört, so wie es sein soll, geeignet, passend, zutreffend, dem Menschen recht ist – das haben Religionen ebenso versucht niederzuschreiben und festzulegen zum Beispiel im Katechismus, dem Talmud oder der Scharia; alles fragwürdige Werke und Meinungen über das Leben im rechten Glauben.

Wie genial ist gegen alle menschlichen Ansichten, das göttliche Gebot der Liebe, das allem gerecht wird? Das Gebot aller Gebote ist zusammengefasst in einem einzigen Satz: Gott und seinen Nächsten zu lieben wie sich selbst. – Das liebende Ich möchte dem Du Recht/recht sein.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.