Brand in Flüchtlingsunterkunft: „EK Wald“ sucht Apfelsaft-Käufer

Anzeige
"Wer kaufte diesen Apfelsaft?" fragt die Polizei im Zuge der Ermittlungen zur Brandstiftung in der Flüchtlingsunterkunft Bommern. (Foto: Polizei Bochum)

Anfang September gab es in der (zu dieser noch unbewohnten) Flüchtlingsunterkunft in Bommern zu einem Brand. Brandstiftung stellte die Polizei fest. Jetzt gibt es weitere Erkenntnisse - und die Frage: Wer hat diese Apfelsaftflaschen erworben?

Wie bereits berichtet kam es in den frühen Morgenstunden des 3. September in der zu diesem Zeitpunkt noch leerstehenden Flüchtlingsunterkunft an der Bommerholzer Straße 56 in Witten-Bommern zu einer vorsätzlichen Brandstiftung.
Im Rahmen der Spurensuche stellte sich heraus, dass noch unbekannte Täter zuvor eine Fensterscheibe eingeschlagen hatten und in das Gebäude eingestiegen waren.
Schon kurz nach der Tat hat das Polizeipräsidium Bochum eine mehrköpfige Ermittlungskommission („EK Wald“) eingesetzt. Die Kriminalbeamten hatten am Tatort Brandbeschleuniger entdeckt, der in Plastikflaschen gefüllt war.
Die auf dem Foto zu sehende linke Flasche (Inhalt: Ein Liter) wurde in dem Gebäude gefunden. Daneben hat die Polizei eine Flasche im Originalzustand abgebildet, wie sie in den EDEKA-Märkten verkauft wird.

Die Polizei fragt: "Wer kann Angaben zu einer Person machen, die den Apfelsaft der Marke "Gut & Günstig" nach dem 8. Juli 2015 in größeren Mengen im Raum Witten erworben hat?"
Der Staatsschutz des Bochumer Polizeipräsidiums bittet unter den Rufnummern 0234/909-4505 oder 0234/909-4441 (Kriminalwache) um Hinweise.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.