Gute Vorsätze für 2017

Anzeige
Reinhard Bleise
 
Marietta Honczek

Sind die Vorsätze noch aktuell oder schon längst über den Haufen geworfen? - Eine Umfrage

Der Jahreswechsel ist für viele Menschen Anlass, sich für das neue Jahr gute Vorsätze vorzunehmen. Die einen wollen aktiver werden, mehr Sport treiben oder neue Projekte starten.Andere wiederum halten nicht viel von solchen Vorsätzen, die doch meist nach den ersten paar Wochen im neuen Jahr längst vergessen sind. Doch wie viel ist von diesen guten Vorsätzen zwei Wochen nach Silvester noch übrig? Witten-aktuell hat den Test gemacht und in der Innenstadt Wittener nach ihren Vorsätzen befragt.


"Ich habe eigentlich gar keine Vorsätze für das neue Jahr gefasst", berichtet Rentner Reinhard Bleise (73). Er sei ein rundum zufriedener und bescheidener Mensch, der sich daher nicht viel wünsche. "Man hofft natürlich immer, dass man halbwegs gesund bleibt, egal ob nun gerade ein neues Jahr begonnen hat oder nicht." Der langjährige Opel-Mitarbeiter gibt sich aber auch im Umgang mit Krankheiten betont locker. "Man muss immer darauf achten, dass die Krankheit nicht den Menschen beherrscht, sondern andersrum", erklärt der bekennende 'Malocher'. Nach 17 Knie-Operationen und dutzenden teilweise mehrwöchigen Krankenhausaufenthalten hätte der 73- Jährige jeden Grund zu klagen, doch auch sein steifes Bein hält den Witwer nicht davon ab, mobil zu bleiben. "Ich achte schon darauf, dass ich vor die Tür komme. Was soll es denn bringen, wenn ich alleine zuhause rumsitze, egal ob gutes oder schlechtes Wetter ist", erzählt Herr Bleise, während er mit ironisch-melancholischem Blick den Nieselregen betrachtet.


Auf die Frage, ob sie sich für das neue Jahr etwas besonderes vorgenommen habe, antwortet Marietta Honczek (57): "Ja und Nein." Sie halte sonst eigentlich nicht viel davon, gute Vorsätze zu fassen, wenn ein neues Jahr beginnt. "Ich hoffe natürlich, dass ich gesund bleibe und es meinen Kindern gut geht." Jedoch wolle sie auch aktiv etwas tun, etwa im Job durchstarten. Die 57- Jährige geht momentan durch schwere Zeiten. "Mein Ehemann ist vor kurzem verstorben und aktuell steht der Umzug ins Haus. Ich hab mir vorgenommen, etwas Ruhe in mein Leben zu bringen." Die Wittenerin hat sich also durchaus etwas vorgenommen für das neue Jahr, jedoch keine guten Vorsätze im klassischen Sinne gefasst.


"Ziele habe ich auf jeden Fall", erzählt Ilma Ajradini (15). "Ich möchte zum Beispiel in der Schule mehr erreichen." Sie wolle auf dem nächsten Zeugnis unbedingt eine Eins vor dem Komma sehen, wenn sie den Durchschnitt ausrechne. "Mit dem Ende dieses Schuljahres habe ich als Zehntklässlerin meinen Mittleren Schulabschluss. Das ist für mich durchaus Anlass, noch mal ordentlich reinzuhauen, denn ich will möglichst gute Aussichten auf einen Studienplatz haben", sagt die Hevenerin, die sich sonst nie gute Vorsätze vornimmt. Auf die Frage was sie denn bisher schon getan habe, antwortet die junge Frau: "Ich habe mich wirklich schon hingesetzt und gelernt. Ich versuche jetzt einfach den Schwung, den ein Jahreswechsel bringt, mitzunehmen und positiv zu nutzen. Ob ich das bis zu den nächsten Sommerferien durchhalte, ist eine andere Frage." Generell kann die 15-Jährige aber von sich behaupten, relativ glücklich und zufrieden zu sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.