Rekordteilnehmerzahl beim Wittener Weihnachtslauf

Anzeige
Angesichts von überraschend schönem Wetter sah man sowohl Läufer mit Mützen und Handschuhen als auch wagemutige Sportler in T-Shirts und kurzen Hosen.
 
Auch große und kleine Weihnachtsmänner waren beim Lauf des PVT dabei.
Witten: Innenstadt |

Die 24. Auflage des Wittener Weihnachtslaufes am vergangenen Sonntag war ein voller Erfolg. Der Ausrichter PV Triathlon freute sich über das große Starterfeld, das mit rund 1100 Läufern diesmal die bisherige Rekordteilnehmerzahl knacken konnte.

Die Bedingungen für den diesjährigen Weihnachtslauf waren optimal. Im Start- und Zielbereich auf der oberen Bahnhofstraße drängten sich die Zuschauer und applaudierten den Läufern, die sich ab zehn Uhr auf die Strecke durch die Innenstadt begaben.
Unter den Freizeit- und Leistungssportlern waren auch Menschen mit besonderen Hintergründen, wie die dreizehn Flüchtlinge im Integrationskurs der Caritas. Sie hatten sich gemeinsam in drei Trainingseinheiten entlang des Rheinischen Esels auf die Veranstaltung vorbereitet. Zusammen mit Judith Bierey, die bei der Caritas tätig ist, legten sie die 4,5-Kilometer-Distanz zurück.
Mazin Quaseer ist seit neun Monaten in Witten und kommt aus dem Irak. „Obwohl ich Diabetiker bin, habe ich Spaß gehabt. Der Lauf war sehr schön, ich kann es mir hier nicht besser vorstellen. Ich bedanke mich bei der deutschen Regierung und für die Hilfe sowie das Wohlgefühl, das ich in Witten bekomme“, sagte er. Schnellster Läufer der Caritas war Rustan Milleve, der als 28. das Ziel erreichte. Im gleichen Lauf überquerte Franz Konietzky vom TV Wattenscheid 01 in einer Zeit von 14:26 Minuten als Erster die Ziellinie.

Hauptrennen mit leicht veränderter Route

Der Hauptlauf über zehn Kilometer zeichnete sich dieses Jahr durch eine veränderte Route aus. Nach dem Start führte die Strecke zuerst 500 Meter die Bahnhofstraße hinunter und wieder hinauf. Anschließend ging es wie in den Vorjahren sechsmal auf die 1,5-Kilometer-Runde.
Obwohl insgesamt nur wenige Sportler in Weihnachtskostümen unterwegs waren, tauchten hin und wieder dann doch ein paar Läufer mit kreativen Ideen auf. So verteilte ein Weihnachtsengel im Vorbeirauschen Süßigkeiten an die Zuschauer und ein Hund mit Rentierohren mischte das Starterfeld auf.
Schnellster Läufer auf der Zehn-Kilometer-Distanz war Jan Hense vom TV Wattenscheid 01 mit einer Zeit von 30:48 Minuten. Angela Moesch von der LG Deiringsen beendete den Hauptlauf als schnellste Frau in 38:05 Minuten.
Auch dieses Jahr machten Kinder, Jugendliche und Schulen wieder einen großen Teil der Teilnehmer aus. Die kleinsten Sportler waren die Bambinis in der Altersgruppe bis zu fünf Jahren, die 300 Meter auf der Bahnhofstraße zurücklegten.
Der PV Triathlon hätte mit dem großen Starterfeld von rund 1100 Läufern nie gerechnet und freute sich über diese „tolle Leistung“. Er spendet die Einnahmen der Startgelder an die Caritas, die mit der Summe Bild-Wörterbücher als Hilfe für Flüchtlinge kaufen möchte.

Ergebnisse

-Schülerlauf (U7, U8, U9, U10) über einen Kilometer
1. Malte Frijters, TuS Stockum
-Jugendlauf (Schüler U12, U14, U16) über 1,5 Kilometer
1. Marc Niemeyer, Holzkamp-Gesamtschule
-Jugendlauf (Schülerinnen U12, U14, U16) über 1,5 Kilometer
1. Rena Siepmann, PV Triathlon Witten
-Jedermann-Lauf (U18, U20, Erwachsene) über 4,5 Kilometer
1. Franz Konietzky, TV Wattenscheid 01
-Hauptlauf über 10 Kilometer
1. Jan Hense, TV Wattenscheid 01
-Staffellauf über einmal 2,5 Kilometer und fünfmal 1,5 Kilometer
1. „Die Füchse“, Holzkamp-Gesamtschule
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.