Ruhrtaler Torwartlegende feierte 80. Geburtstag

Anzeige
Rudi Sauer: im Tor und Witze-Erzählen einfach meisterlich. Foto: amö


Rudi Sauer war
der Mann mit der Mütze

Die Ruhrtaler Torwart-Legende Rudolf "Rudi" Sauer feierte am Sonntag, 18. September, seinen runden achtzigsten Geburtstag.

Der immer noch begeisterte Fußballfreund war in früheren Jahren ein Torwart der Kategorie "Extraklasse" und erlernte das Torwartspiel nicht, weil er kein Bock aufs Laufen hatte, sondern "unser Rudi" wurde zur Nummer eins aus Berufung. Hervorragend sein Stellungsspiel auf der Linie und sein sicherer Griff zum Ball bei Luftkämpfen im 16-Meter-Raum. Auch verstand er es gekonnt, Fehler, die seine Mannschafts-
kameraden verursachten, auszubügeln und somit das Gegentor zu verhindern.

Mit seinen Sportkameraden von der DJK TuS Ruhrtal Witten wurde der "Mann mit der Mütze" in den Jahren 1991 und 1993 Altliga-Kreismeister und verhalf im reifen Alter von 58 Lenzen mit seinen Paraden anno 1994 der DJK-Altherren-Mannschaft sensationell zur Stadtmeisterschaft.

Das Karriere-Ende kam für den Ruhrtaler "Greifer" ohne Vorwarnung. Nachdem er im Alter von 62 Jahren wegen einer Handverletzung beim Stande von 0:0 kurz vor Schluss vom Platz musste, verlor seine Mannschaft nicht nur 0:4, sondern für immer auch noch ihre Nummer eins. Fortan war Rudi Sauer, ein Freund bayrischer Blasmusik, nur noch passionierter Radfahrer und regelmäßiger Schwimmbadbesucher. Aber auch als Alterspräsident im Kegelclub "Die Klosterbrüder" ist er bei der klassischen "Königspartie" ein ernstzunehmender Konkurrent. Doch in einer Disziplin ist der rüstige Geburtstagjubilar absolut meisterlich: im Witze-Erzählen.

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.