Spende an den Kinderhospizdienst Ruhrgebiet - Polizei macht einen Besuch bei "Tabaluga" möglich

Anzeige

Sehr viele Besucher aus nah und fern verschafften sich am Tag der offenen Tür einen Einblick in die Arbeit der Bochumer Bereitschaftspolizei.

Und damit zwischen den einzelnen Vorführungen kein Hunger auf Süßes aufkam, hatten die Polizisten ein eindrucksvolles Büffet mit selbstgebackenen Torten aufgebaut. Schon im Vorfeld war entschieden worden, wohin denn der Erlös aus dem Kuchenverkauf gehen sollte - nämlich an den Kinderhospizdienst Ruhrgebiet, der in Herbede beheimatet ist.

Am zurückliegenden Wochenende machte sich Bochums Polizeipräsidentin Kerstin Wittmeier mit einem großen Scheck auf den Weg in die Ruhrstadt. Während ihres Besuches übergab sie den Mitarbeitern aber nicht nur die Spende von mehr als 1500 Euro. Sie durfte auch erleben, mit was für einem herzlichen Engagement die unheilbar erkrankten Kinder, Jugendlichen und deren Eltern von der Diagnosestellung bis über den Tod des Kindes hinaus in diesem Haus begleitet, unterstützt und entlastet werden.

Und was passiert nun konkret mit der Spende? Eine Familie mit einem schwererkrankten Kind und einem darüber hinaus im Sterben liegenden Vater wird noch einmal gemeinsam in den Urlaub fahren.

Zusätzlich konnte die Polizei den Kindern noch einen großen Herzenswunsch erfüllen. Sie werden im November in der Dortmunder Westfalenhalle sitzen, wo ihnen der kleine grüne Drache "Tabaluga" von der Bühne zuwinken wird - einfach schön!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.