Uwe von Diecken erhält Bundesverdienstkreuz

Anzeige
Landrat Olaf Schade steckt Uwe von Diecken das Bundesverdienstkreuz am Bande an.

Seit fast 40 Jahren trainiert Uwe von Diecken den Wittener Rudernachwuchs. Für dieses ehrenamtliche Engagement erhielt er mit dem Bundesverdienstkreuz jüngst die höchste Verdienstauszeichnung der Bundesrepublik Deutschland. Landrat Olaf Schade überreichte das Bundesverdienstkreuz am Bande im Rahmen einer Veranstaltung im Bootshaus des Ruder-Clubs.

Uwe von Diecken begann während seines Bauingenieur-Studiums als
Kindertrainer des Ruder-Clubs Witten. Das Kinderrudern (Altersklasse 9 bis 14 Jahre) wurde damals überhaupt erst im Deutschen Rudersport eingeführt. Seitdem ist es dem 58-Jährigen über Jahrzehnte immer wieder gelungen, neue Talente zu entwickeln. Mitglieder des Wittener Kinderkaders haben zahlreiche Titel auf Landes- und Bundesebene gewonnen, und einige von ihnen haben es später sogar zu den Olympischen Spielen geschafft.
Neben seiner Trainertätigkeit ist Uwe von Diecken als Wettkampfrichter des Deutschen Ruderverbandes regelmäßig auf Regatten im Einsatz und seit zwei Jahren als Ruderwart in seinem Verein tätig.
Landrat Olaf Schade würdigte in seiner Rede den Einsatz des Witteners und rechnete die Zeit vor, die Uwe von Diecken ehrenamtlich für den Rudersport opfert und geopfert hat. „Mehr Einsatz für unsere Gesellschaft geht nicht“, so Olaf Schade.
Auf seinen Lorbeeren ausruhen will sich Uwe von Diecken aber noch lange nicht, wie er betonte: „Diese Auszeichnung nehme ich nicht zum Anlass, mit dem Kinderrudern aufzuhören.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.