Ab ins Beet: "Gemüsebeete für Kids" motiviert Kita-Kinder in Witten zum Gärtnern - Edeka Hasler unterstützt

Anzeige
Düngen, säen, gießen: Die Kinder der Kita Am Anger wurden zu Mini-Gärtner ausgebildet.
Witten: Kita Am Anger |

Radischen, Möhren, Sellerie und mehr wollen nun im angelegten Beet im Garten der Kita Am Anger gedeihen. Wie die kleinen Samen sprießen, soll durch die Aktion "Gemüsebeete für Kids" auch der Bezug zur Natur in den Köpfen der Kinder wachsen.

Perfektes Wetter haben sich Manuel und Doreen Konrad (Edeka-Stiftung) ausgesucht, um gemeinsam mit zwölf Kindern der Kita Am Anger ein Gemüsebeet anzulegen. Viele der Kleinen rümpften zunächst die Nase, weil ihnen der Geruch der Erde nicht mehr vertraut ist. "Diese Erfahrung machen wir oft am Anfang", so Doreen Konrad. Schnell jedoch verloren die "Gartenzwerge" die Scheu und halfen mit, die Erde glatt zu streichen und wetteiferten miteinander: Wer hat die schmutzigsten Hände? Dann wurde gedüngt, gebuddelt, gesät und gegossen, und zwar mit ersichtlicher und hörbarer Freude. Jetzt wissen sie: Ohne Erde, Wasser und Sonne gedeiht nix.
"Es macht den Kindern Spaß", sagte Claudia Bouziza, Erzieherin. "Die Kinder lernen viel, vor allem machen sie Wahrnehmungserfahrungen, wie Gemüse duftet, sich anfühlt. Dann lernen sie auch Verantwortung zu übernehmen, weil sie in der Lage sein müssen, die Pflanzen zu pflegen und zu gießen." Aber auch kommunikative Fähigkeiten werden geschult, weil sie gezielt die Aufgaben von Manuel und Doreen Konrad umsetzen müssen - Zuhören ist angesagt.
Die Stiftung arbeitet immer mit einem regionalen Paten (in diesem Fall Edeka Hasler in Stockum), der durch Michael Sbiercziek vertreten wurde. Auch er hält die Aktion für äußerst relevant: "Ich habe selbst eine zweijährige Tochter und lege großen Wert auf gesunde Ernährung."
Den meisten Kindern, die in der Stadt leben, fehlt der Bezug zur Natur und natürlichen Lebensmitteln, denn die Wenigsten haben die Möglichkeit zu gärtnern. Das will die Initiative "Gemüsebeete für Kids" ändern. Manuel Konrad: "Das Thema ist heute wichtiger denn je. Umweltbildung muss schon den Kleinsten nahegelegt werden." Nicht nur die Pflanzen im Beet, auch eine zukunftsweisende Idee soll also Wurzeln schlagen. Die Aktion wird jährlich seit nun zehn Jahren umgesetzt. Viel Wert wird auf den prozessualen Charakter gelegt, denn mit dem Anpflanzen alleine ist es schließlich nicht getan. "Natürlich soll das selbst gezogene Gemüse auch gemeinsam verköstigt werden", so Bouziza.
Stolz blickten alle nach getaner Arbeit auf ihr Werk. Danach durften sich die Kinder über die Auszeichnung zum ausgebildeten Mini-Gärtner freuen, die ihnen auch mit einer Urkunde bescheinigt wurde, und über einen Korb mit frischen Früchten und frischem Gemüse, gestiftet vom Paten Edeka Hasler. 

Stiftung

Über 170.00 Vorschüler sollen bis Ende Juni 2018 beim Projekt "Gemüsebeete für Kids" in 2.200 Beeten gärtnern. Eine weitere Initiative der Edeka-Stiftung, die Ernährungsbildung fördern will, ist "Aus Liebe zum Nachwuchs". Lokale Paten wie Edeka Hasler sind bei der Umsetzung elementar. 
0
1 Kommentar
96
Gisela Ladwig aus Witten | 19.05.2018 | 08:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.