Amphibien wandern: Stadt bittet um Rücksicht - Straßen werden teilweise voll gesperrt

Anzeige
Die Stadt warnt mit Hinweisschildern vor der Amphibienwanderung. (Foto: Archiv)

Wegen der recht milden Temperaturen rechnet die die Naturschutzgruppe Witten (NaWit) in diesem Jahr mit einer früh einsetzenden Amphibienwanderung. Die Stadt Witten stellt deshalb wieder Hinweisschilder auf.

Witten. Nach Auskunft der NaWit zeigten die Amphibiennachweise auch im vergangenen Jahr wieder deutlich nach unten. Ursache seien primär sich verschlechternde Umweltbedingungen. Umso wichtiger ist es nun, auf die Tiere Rücksicht zu nehmen, damit sich die Bestände erholen können. Deshalb appellieren Stadt und NaWit an Kraftfahrer, insbesondere an milden und regnerischen Abenden, wenn besonders viele Tiere unterwegs sind, die durch Schilder gekennzeichneten Bereiche ganz zu meiden und wenn es gar nicht anders geht, dort wenigstens sehr langsam zu fahren.

„Achtung Krötenwanderung“ gilt besonders für die Dorneystraße, Frielinghauser Straße, Im Hummelbeck/Klevinghaushof, Muttentalstraße, Rauendahlstraße, Schneer Weg, Speckbahn, Steinbachstraße, Waldstraße und Wilbergstraße.

Drei Straßenabschnitte, die Erdkröten, Grasfrösche oder Molche besonders zahlreich benutzen, sind für Autos sogar voll gesperrt. Betroffen sind davon der Gederbachweg, Am Masling und die Kohlseggenstraße. Die Sperrungen gelten bis zum wetterabhängigen Ende der Amphibienwanderung. Das kann einige Wochen dauern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.