Eine wunderbare Reise durch die Gänsewelt des Ruhrgebiets - 17

Anzeige
Der Trauerschwan ist eine echte Schönheit - und gehört zur Unterfamilie der Gänse.
Witten: Kemnader Stausee | Es wurde Winter und alle Gänsefamilien zogen nach und nach in ihre Winterquartiere. Unsere Familie flog wie angekündigt zum Kemnader See. Der ist nicht besonders weit weg von unserem Heimatteich und wir mussten keine 10 Minuten unsere Schwingen in Schwung bringen. Dort eingetroffen sahen wir sehr sehr viele Kanadagänse. Viele Gänse haben sich lange nicht gesehen und begrüßten sich freudig. Es gab richtig viel zu Schnattern! In all dem Chaos versuchten sich die Verwandten zu finden und große Verbände zu bilden. Je größer die Familie, desto mehr Schnäbel können die besten Futtergründe verteidigen. Wenn es ums Futter und Überleben geht, halten die Großfamilien zusammen ... kleinere Familien mit weniger Schnäbeln müssen sich mit dem Rest begnügen.

Wer hier überwintert, lernt die große Welt der Vögel kennen.


Nie hätte ich geahnt, dass es so viele verschiedene Entenarten gibt. Ich kannte Stockenten und Reiherenten - und lernte Schellenten, Schnatterenten, Krickenten, Knäkenten, Tafelenten, Löffelenten und viele andere mehr kennen. Weiße Schwäne gab es auch an meinem Geburtsort - hier sah ich zum ersten Mal große, schwarze Schwäne. Die Menschen nennen sie Trauerschwäne. Ich war sehr beeindruckt von ihrer Schönheit. Schwäne gehören übrigens auch zur Familie der Gänse – sind in ihrem Sozialverhalten aber nicht mit uns „echten“ Gänsen zu vergleichen. Bei den Schwänen geht es schon deutlich ruppiger zu. Die Schwanenväter schlagen sogar ihre Kinder...

Wie schön, dass auch hier hin und wieder Menschen Abwechslung in unseren Speiseplan bringen. Es ist vielleicht nicht immer das gesündeste Essen, was man uns da vorsetzt, aber es schmeckt meistens sehr gut. Inzwischen haben wir schon einen guten Blick dafür, was die Menschen so mitbringen und können anhand der Tüte bereits den Inhalt erahnen. Ein Kinderwagen ist ein fast sicheres Anzeichen für einen kleinen Imbiss. Ein Kinderwagen mit einer Bäckertüte darin entgeht unseren wachsamen Augen nicht!

Leider bringen die Menschen nicht nur leckeres Futter für uns mit, sondern auch andere Dinge, die hier gar nicht hingehören. Manchmal ist das Wasser und das Ufer so voller Müll, dass wir dort nicht mehr laufen und nicht mehr fressen können. Nicht nur wir Tiere finden das traurig - auch viele Menschen ärgern sich darüber.
2
1
2
1
2
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.