Streichelzoo auf dem Hohenstein wird renoviert

Anzeige
Das Team der Stadt und der WABE sorgt dafür, dass der Streichelzoo wieder in neuem Glanz erstrahlt.

Eine ausgiebige Renovierung erfährt zurzeit der Streichelzoo auf dem Hohenstein. Zwei Wochen lang sind Mitarbeiter der WABE damit beschäftigt, dort alles wieder auf Vordermann zu bringen.

„Die Idee war, den Streichelzoo aufzuwerten, zu verändern, insgesamt schöner zu machen, um den Bürgern und dem Umland mehr zu bieten“, erklärt Sabrina Elias, Mitarbeiterin der Stadt und Projektleiterin der Renovierung. „Dafür wollten wir allerdings nicht sammeln, sondern Leute finden, denen es auch etwas bringt. Wir haben mehrere Organisationen angesprochen, manche haben abgesagt, weil sie selber nicht genug ehrenamtliche Helfer haben, andere haben sich gar nicht gemeldet“, so Sabrina Elias weiter.
Gemeldet hat sich die WABE, bei der sofort Begeisterung für die Idee herrschte. „Es gibt viele Menschen, die den Streichelzoo mit ihren Kindern oder Enkelkindern besuchen“, weiß Irena Cichy, Projektleiterin Garten- und Landschaftsbau bei der WABE. „Und solange noch schönes Wetter ist“, fährt sie fort, „bietet es sich an, Dinge zu erneuern. Die Dächer etwa waren vorher grün, jetzt sehen sie wieder schön aus.“
Zäune, Wände, Fassaden werden künftig in neuem Glanz erstrahlen. Darüber hinaus hat die Stadt dem Streichelzoo neue Bänke aus eigener Herstellung in der Werkstatt am Schwedenheim spendiert. Auch diese werden von den fleißigen Helfern der WABE wetterfest gemacht.
Auch Bürger können dem Streichelzoo etwas Gutes tun – durch eine Tierpatenschaft in Form einer Spende, für die jeder Spender eine Patenschaftsurkunde erhält. Interessenten können sich bei Sabrina Elias unter der Adresse www.sabrina.elias@stadt-witten.de melden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.