Viele Besucher wollten Pflanzen tauschen

Anzeige
Jonas Meier, Francois Brelinger und Leon Brelinger vom Projekt „Urban Gardening Blumentopf“ informierten über ihre Arbeit.

Es herrschte ein ständiges Kommen und Gehen – etwa 150 Besucher strömten zur diesjährigen Pflanzentauschbörse in den Naturgarten der NaWit an der Nachtigallstraße.

Die Veranstaltung hat sich in Witten längst etabliert und ist zu einer beliebten Anlaufstelle für Pflanzen- und Gartenfreunde geworden. Das Prinzip: Jeder bringt eine Pflanze mit und nimmt eine andere mit nach Hause. Alternativ können Leute, die keine Pflanze mitbringen, gegen eine kleine Gebühr ebenfalls eine Pflanze mitnehmen. „Es sind vorrangig Stauden, Kräuter und vorgezogene Gemüsepflanzen, die getauscht werden“, sagt Susanne Sinzig, Mitorganisatorin der Pflanzentauschbörse.
Aber die Veranstaltung ist mehr als nur eine reine Tauschbörse. An vielen Stellen im Naturgarten waren Tische und Bänke aufgebaut, an denen die Besucher verweilen und fachsimpeln konnten. An einem Stand konnte man Honig von Imker Edgar Melenk erwerben, der die Bienenstöcke im Naturgarten betreut. Angeboten wurden zudem Säfte und Liköre aus Waldfrüchten, und wer mochte, konnte sich eine frisch gebackene Waffel gönnen.
Der VEN (Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt) informierte über Saatgut und Gemüsepflanzen, und Mitarbeiter des Projekts „Urban Gardening Blumenpott“, das sich das Bepflanzen von Kisten im Wiesenviertel auf die Fahne geschrieben hat, informierten über ihre Arbeit.
Für das Naturgartenprojekt, das immer dienstags von 9 bis 12 Uhr und jeden dritten Samstag im Monat von 10 bis 13 Uhr stattfindet, werden noch Mitstreiter gesucht. Interessierte können sich bei Susanne Sinzig unter der Rufnummer 0171 – 3 14 04 88 melden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.