Arbeitsmarkt: leichte Herbstbelebung

Anzeige
Die leichte Herbstbelebung auf dem Arbeitsmarkt hat im November eine Verlängerung erfahren. Die Zahl der Arbeitslosen in Hagen und im Ennepe-Ruhr-Kreis sank im Vergleich zum Vormonat auf rund 22 500. Die Arbeitslosenquote verringerte sich um 0,2 Punkte auf 8,4 Prozent. In Witten sind zurzeit 4 618 Menschen arbeitslos gemeldet, das bedeutet eine Quote von 9,1 Prozent. Im Oktober waren es noch 4 699 Arbeitslose bei 9,3 Prozent.
„Die Entwicklung ist saisonal üblich und kein Ausdruck einer konjunkturellen Besserung. Erneut waren es die jüngeren, unter 25-jährigen Arbeitslosen, deren Zahl deutlich sank“, sagt Thomas Helm, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hagen. „Bei den gemeldeten Stellen hat sich eine negative Entwicklung fortgesetzt.“
Die Dynamik habe insgesamt merklich nachgelassen. Sorgenkind bliebe die Kräftenachfrage der Betriebe. Die Situation bei der Kurzarbeit zeige hingegen Stabilität. Bei den Neuanzeigen wie auch bei den tatsächlichen Abrechnungen von Kurzarbeitergeld gab es keine auffälligen Anstiege.
Im November konnte sich laut Agentur für Arbeit Hagen eine jahreszeitlich bedingte Belebung oberhalb eines stagnierenden Arbeitmarktes bemerkbar machen. Im Oktober war diese noch durch die Herbstferien beeinträchtigt. Mehr als ein Viertel der Besserung kam den unter 25-Jährigen zugute. Trotzdem liegt der positive Saisoneffekt leicht unter dem langjährigen Durchschnitt.
Thomas Helm: „Seit langem zeichnet sich ab, dass in diesem Jahr rund ein Fünftel weniger Stellen gemeldet werden als noch 2012. Von ers­ten konjunkturellen Lichtblicken ist auf dem Arbeitsmarkt in Hagen und dem EN-Kreis nichts zu sehen.
0
1 Kommentar
3.912
Bernhard Ternes aus Marl | 29.11.2013 | 21:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.