Bahnübergang Pferdebachstraße soll Ostern fertig sein

Anzeige
So sah der Unfallwagen nach der Kollision mit der S-Bahn aus. Der Fahrer des Wagens wurde schwer verletzt. (Foto: Barbara Zabka)

Im Zusammenhang mit dem Unfall am Bahnübergang Pferdebachstraße nimmt die Stadtverwaltung nun Stellung, weil in den Tagen seit dem Unglück Fragen nach ihrer (Mit-)Verantwortung gestellt wurden.

„Selbstverständlich muss die Deutsche Bahn ihr Agieren selber organisieren und verantworten“, sagt Bürgermeisterin Sonja Leidemann, „aber als Vertreterin aller Bürger Wittens habe ich noch einmal bei der DB angerufen und appelliert, dass die Sicherheit der Wittener umgehend durch eine Reparatur der Schranke gewährleistet wird.“ Im Gespräch habe sie die Rückmeldung bekommen, so Sonja Leidemann, „dass die Reparatur bis Ostern 2015 erfolgen soll, was bei einer sonst üblichen Reparaturdauer von 18 Monaten zeige, dass die Bahn alles auf Schnelligkeit setze.“

Manuelle Übergangslösung bleibt zunächst bestehen

Bis zur Inbetriebnahme der vollautomatischen Beschrankung bleibe die aktuelle Übergangslösung einer manuellen Handhabung bestehen.
Bei einem Unfall am 2.  Dezember war ein Auto mit einer S-Bahn am Bahnübergang zusammengeprallt und der Pkw-Fahrer schwer verletzt worden. Zum Zeitpunkt des Unfalls waren die Schranken reparaturbedingt abmontiert. Die Sicherung und Sperrung hätte ersatzweise durch Sicherungsposten der Bahn AG erfolgen müssen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.