Christen wollen am Sonntag für muslimische Gemeinde sammeln

Anzeige
17 Pfarrerinnen und Pfarrer des Evangelischen Kirchenkreises Hattingen-Witten statteten der Sultan Ahmet Gemeinde heute einen spontanen Solidaritätsbesuch ab und ließen sich von Veysel Arslan, dem Vorsitzenden der Moschee-Gemeinde, die Folgen des nächtlichen Feuers zeigen. (Foto: Kirchenkreis)

Der Brand in der Moschee in Witten hat bestürzt und viele haben ihre Solidarität bekundet und der Moschee einen Besuch abgestattet.
Darunter auch 17 Pfarrerinnen und Pfarrer des evangelischen Kirchenkreises. Sie wollen aber noch mehr tun.

Im Anschluss an ihre monatliche Pfarrkonferenz gingen sie gemeinsam zur Moschee an der Wideystraße, um sich von Veysel Arslan, dem Vorsitzenden der Moschee-Gemeinde, berichten zu lassen. Ein fremdenfeindlicher Hintergrund ist nicht auszuschließen.
Neben den offensichtlichen Brandschäden und einem zerstörten Gebetsteppich werden die Folgen von Ruß und Qualm umfangreiche Renovierungsarbeiten in der türkisch-islamischen Gemeinde, zu der 400 Gläubige gehören, notwendig machen. Daher beschlossen die Pfarrer im Beisein der stellvertretenden Superintendentin, Heike Rienermann, und des Islambeauftragten des Kirchenkreises, Dietrich Schwarze, den Presbyterien vorzuschlagen, am kommenden Sonntag in den Gemeinden eine Kollekte (Klingelbeutel) für die muslimische Gemeinde zu sammeln, als kleine Unterstützung bei der Renovierung.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.