Das TV-Duell - wer hat es ...

Anzeige
Gestern Sonntagabend war das "TV-Duell".

Wer hat es gesehen?
Wer ist für Euch der „Sieger“ dieses Duells?
Wer könnte nun die Wahl gewinnen?

Nun ja für mich ist nach diesem Duell, was in keinster Weise ein Duell war, eins klar geworden. Weder mit Schwarz-Gelb noch mit Rot-Grün oder Rot-Schwarz wird sich für den „Otto-Normal-Bürger“ entscheidend etwas ändern.
Das Duell erinnerte mich mehr an; „Wer findet die besten Ausweichantworten“. Duelliert, also einen Zweikampf haben sich die Kontrahenten nicht geleistet.

Fr. Merkel hat bei mir den „Unhöflichkeits- und Ausweichorden“ erhalten. Sie hat weder die gestellten Fragen klar beantwortet, sondern ist auf ihre, nun schon lange bekannte Art und Weise einer klaren Antwort ausgewichen. Daneben ist sie den Anwesenden öfters ins Wort gefallen. Die Kette annähernd in den Farben unserer Flagge, ein unnötiges Stück „Modeschmuck“ und kein Zeugnis von nationalem Stolz.
Des Weiteren ist Fr. Merkel tatsächlich noch immer der Meinung, dass sie Deutschland massiv nach vorne gebracht hat. Sie redete immer wieder von den weniger gewordenen Arbeitslosen Zahlen, das ja viele eine Arbeit haben und ja schließlich die SPD dass Hartz-4 ins Leben gerufen hat. Das Fr. Merkel die fast 5 Millionen „Billiglöhner“ produziert hat, die Bankenkrisen mitverschuldet hat wurde immer mit Ausweichenden Phrasen dementiert.
Ihre Schlußworte: "Gemeinsam eine Lösung finden" .... wie immer!

Nun sucht SIE doch schon so lange nach der Lösung...

Peer Steinbrück wirkte Zeitweise etwas unsicher, sprach nicht deutlich. Man konnte merken, das sein Kopf schneller dachte als seine Stimmbänder die Sätze herausbrachten. Er war den Zuschauern und Anwesenden gegenüber mehr im Thema, ging besser auf die Fragen ein und versetzte der Kanzlerin hier und da mal einen kleinen Hieb. Für ihn wäre es besser gewesen, noch massiver aufzutreten.
Hin und wieder bekam ich den Endruck Herr Steinbrück „traue“ sich noch nicht so richtig gegen Fr. Merkels Regierung etwas Verwerfliches zu sagen. Er machte stets Ansätze, z.B. NSA-Scandal, Bankenkrisen, Altersarmut doch irgendwie nicht provokant genug, so das sich Fr. Merkel herausgefordert sah.
Seine 100 Tage Versprechen klingen Gut und wenn sie wirklich nach dem 22 Sep. umgesetzt würden, käme etwas Bewegung ins Land.
Zur Syrienkrise war Steinbrück wesendlich klarer in seiner Aussage als Fr. Merkel.
0
5 Kommentare
55.334
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 02.09.2013 | 13:01  
651
Nikolai Los aus Witten | 02.09.2013 | 13:40  
54.549
ANA´ stasia Tell aus Essen-Ruhr | 02.09.2013 | 15:59  
651
Nikolai Los aus Witten | 02.09.2013 | 21:04  
790
Anneliese Jarchow aus Bochum | 03.09.2013 | 16:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.