Montagsdemo gegen Gewalt und Unrecht

Anzeige
Neben der Zusammenführung einer syrischen Familie war der Anschlag von Ankara Thema der Kundgebung auf dem Rathausplatz.
Witten: Rathausplatz |

Die Wittener Montagsdemo hatte diesmal richtig viele Zuhörer. Mehr als 100 Personen versammelten sich am Dienstagnachmittag auf dem Rathausplatz zu einer Doppel-Demo.

Ursprünglich hatten die Initiatoren der Bürgerbewegung dazu aufgerufen, ein Zeichen zu setzen gegen die unmenschliche Behandlung einer syrischen Familie, deren Zusammenführung bisher an bürokratischen Hürden scheiterte.
Der feige Anschlag von Ankara, dem mehr als 100 Menschen zum Opfer fielen, rief allerdings auch viele Türken und Kurden auf den Plan, um gegen die Politik von Präsident Recep Tayyip Erdogan zu protestieren. Und einige legten Nelken neben das von Kerzen umsäumte Foto einer jungen Frau, die bei dem Anschlag ums Leben gekommen war.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.