Boys Day: In die Pflege reinschnuppern

Anzeige
Auch Blutdruckmessen gehörte zum Programm, dass die Schüler beim Boys Day im Evangelischen Krankenhaus absolviert haben.

Der sechste Boys Day fand kürzlich bundesweit statt. Zum sechsten Mal war auch das Evangelische Krankenhaus an der Pferdebachstraße dabei. Zehn Jugendliche nutzten die Gelegenheit, um in Beruf des Gesundheits- und Krankenpflegers hineinzuschnuppern.

Im Anschluss an ein gemeinsames Frühstück und eine Präsentation des Berufsbilds ging es direkt ans Eingemachte. Die Schüler wurden auf verschiedene Stationen des Krankenhauses aufgeteilt, um gemeinsam mit jeweils einer Pflegeperson den Arbeitsalltag kennenzulernen. In den Bereichen Chirurgie, Innere Medizin, Urologie, Geriatrie und Ambulanz bekamen sie einen Einblick in die Pflege der Patienten und halfen bei der Essensausgabe, maßen Blutdruck und Blutzucker oder holten Patienten aus dem Operationssaal ab.
„Ich hatte es mir anders vorgestellt“, sagte Paul Frieling (14). „Ich hatte erwartet, dass wir als Gruppe zusammenbleiben und Dinge erklärt bekommen. Aber es hat mir gut gefallen, dass wir direkt in der Praxis arbeiten durften, und ich kann mir vorstellen, später mal was in der Richtung zu machen“, ergänzte er.
Azad Mohamedi war aus Bochum gekommen. „Eine Schulsozialarbeiterin hat mir geholfen, ein Krankenhaus zu finden, denn in Bochum war bereits alles voll“, so der Vierzehnjährige.
Dass der, für Jungen bislang eher untypische, Beruf des Gesundheits- und Krankenpflegers beim Boys Day gut nachgefragt wird, kann auch Praxisanleiterin Elke Kuhnen bestätigen: „Wir hatten mehr Nachfragen als Plätze da waren.“
Für Azad Mohamedi war der Tag im Krankenhaus lehrreich und eine Steigerung zum Boys Day im vergangenen Jahr, wie er verriet: „Ich fand es ein sehr spannendes Erlebnis, und ich glaube nicht, dass dieser Beruf schnell langweilig wird. Und es hat mir viel besser gefallen als im vergangenen Jahr, da war ich in einem Supermarkt.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.