Future Doctors helfen albanischen Studenten

Anzeige
Die studentische Initiative „Future Doctors Network“ der Uni Witten/Herdecke vermittelt Praxiswissen.

„Das Problem ist, dass das medizinische Studium in Albanien absolut theoretisch ist. Die Studenten lernen alles aus Büchern und haben nach abgeschlossenem Studium noch nie einen Patienten gesehen“, sagt Vivian Thompson, studentische Leiterin der Initiative „Future Doctors Network“, die sich zum Ziel gesetzt hat, genau das zu ändern.

Bei Future Doctors Network handelt es sich um eine studentische Initiative der Uni Witten/Herdecke, die die medizinische Ausbildung in Albanien unterstützen und ausweiten möchte. „Viermal pro Jahr fliegen wir daher für ein Wochenende mit einem Arzt nach Tirana, um den Studenten an der dortigen medizinischen Universität die erlernten praktischen Untersuchungsfähigkeiten weiterzugeben“, so Vivian Thompson.
Ins Leben gerufen wurde das Projekt im Jahr 2002 durch den Besuch eines albanischen Austauschstudenten in Witten, der in der Ruhrstadt zum ersten Mal praktische Untersuchungskurse kennengelernt hat.
Seitdem reisen die Studenten von Future Doctors Network nach Tirana, um dort die Situation der angehenden Ärzte zu verbessern und sie zu ermutigen, ihre Fähigkeiten in die Entwicklung ihres eigenen Landes einzubringen. In Seminaren der Fachbereiche Innere Medizin, Orthopädie, Notfallmedizin und Neurologie wird den albanischen Medizin-Studenten dabei wertvolles Praxiswissen vermittelt.
Zurzeit engagieren sich etwa 20 Studenten bei Future Doctors Network, die auf einen Pool von rund 100 Medizinern aus ganz Deutschland zurückgreifen können. Gefördert wird das Projekt durch die Walter-Gastreich-Stiftung mit Sitz in Essen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.