"Geistesarbeit" - Auf ein Wort, von Jürgen Ernst Kroll

Anzeige
Dekan Jürgen Ernst Kroll. (Foto: Archiv)
Ist Ihnen schon mal ein gutes Vorbild, ein Lehrer, Guru oder Idol abhanden gekommen? Eltern könnten es auch sein. Irgendwer, der ihr Leben ganz besonders geprägt hat. Wie haben sie dann weiter gemacht? Begeistert, enttäuscht oder haben Sie deprimiert die Sache auf sich beruhen lassen. Die leeren Zeiten ohne diese prägende Person können sehr schwierig sein. Als wenn die erste große Liebe zerbricht.

Mit welcher Geisteshaltung lebt man dann weiter?
Interessant ist, dass man viel von dieser Person gelernt hat. Stellt man vielleicht fest.
Sehr viel gehört und besprochen. Unsichtbar Geistesarbeit. Es ist sehr viel da, aber leider nicht zu sehen. Jesus hat das vor seiner Himmelfahrt versprochen. Der Heilige Geist wird euch in alle Wahrheit leiten und euch an alles erinnern, was ich euch gelehrt habe. Enttäuschung macht dann sehr schnell dem Begreifen Platz. Und dem Erstaunen über die eigene Verantwortung vor Gott und Menschen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.