Klimaschutz im Haus Witten

Anzeige
Die Veranstaltung im Haus Witten fand regen Besucherzuspruch.

Wie können Kinder aktiv an einer klimafreundlichen Zukunft mitwirken und Schulen und Kitas bei ihren Aktivitäten unterstützt werden? Dieser Frage ging die Veranstaltung „Klimaschutz in Schulen und Kitas“ der Energieagentur NRW im Haus Witten nach.

Vorgestellt wurden verschiedene Projekte zum Klimaschutz und Energiesparmodelle für Bildungseinrichtungen. Dabei erhielten die Teilnehmer – zum größten Teil Sachbearbeiter aus kommunalen Bereichen in Nordrhein-Westfalen – auch reichlich Informationen, wie und wo entsprechende Fördergelder beantragt werden können.
„Aufgezeigt werden sollte auch, wie Kindergärten und Schulen das Thema Klimaschutz in ihren Alltag integrieren können“, erklärte Organisatorin Susanne Hans von der Energieagentur NRW. Auf spielerische Weise ist dies mit einem „Energie-Memory“ und einem „Klima-Spiel“ möglich, mit dem Kinder kleine Experimente zum Thema Klimaschutz durchführen können. Beide Spiele lagen zum Mitnehmen aus. Interessierte Schulen und Kitas können sich an die Energieagentur NRW melden.
Was sie im Rahmen des Projekts „KlimaKita.NRW 2015“ alles geleistet hat, wurde von der Kita „Zaubersterne“ aus Duisburg präsentiert, die diesen Wettbewerb im vergangenen Jahr gewonnen hatte. Dazu zählten unter anderem eine Exkursion mit den Kita-Kindern zu einer Biogasanlage und der Besuch eines Windparks. Weitere Berichte des St.-Pius-Gymnasiums aus Coesfeld und der Gesamtschule Gladbeck machten deutlich, wie vielfältig Klimaschutzaktivitäten sein können.
Infos zum Thema „Klimaschutz in Schulen und Kitas“ gibt es bei Andrea Fischer unter der Rufnummer 0202 - 24552-55 oder unter der E-Mail-Adresse fischer@energieagentur.nrw
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.