Morgen, liebe Sorgen - seid ihr schon wieder da?

Anzeige
.

Warum
sich sorgen?

Deutschlands bekannter Sänger, Schauspieler, Entertainer und Moderator Jürgen von der Lippe begrüßte seine Plagegeister schon am frühen Morgen mit dem Lied: „Guten Morgen, liebe Sorgen, seid ihr auch schon wieder da?“

Wie allgemein bekannt, können Sorgen enorme Kraftfresser sein. Doch gehören Herausforderungen nun mal zum wahren Leben. Aber gerade wie man sie betrachtet, das macht den entscheidenden Unterschied bezüglich der eigenen Lebensqualität aus.

Folgende ganz spezielle Sichtweise zum Thema "Sorgen" teilte mir kürzlich ein Sportfreund mit: "Es gibt nur zwei Dinge, um die man sich sorgen muss: Entweder man ist gesund oder krank. Ist man gesund, besteht kein Grund zur Sorge. Ist man krank, gibt es zwei Dinge, um sich zu sorgen: Entweder man wird wieder gesund oder man stirbt.

Wird man wieder gesund - kein Grund zur Sorge. Stirbt man, gibt es zwei Dinge, sich zu sorgen: Entweder man kommt in den Himmel oder in die Hölle. Kommt man in den Himmel, Ist alles paletti und erst recht kein Grund zur Sorge."

Auf den Einwand: "Aber was ist, wenn man in die Hölle kommt?", antwortete mein kluger Ratgeber: "Ganz einfach: Dann ist man so sehr damit beschäftigt, seine vielen Freunde zu begrüßen, dass überhaupt keine Zeit mehr bleibt, um sich zu sorgen.

Also: Warum sollte man sich Sorgen machen?"

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.