„Alphapussy“ rockt das Zelt

Anzeige
Carolin Kebekus auf dem Zeltfestival

Comedy ist nur Männersache? Von wegen! Carolin Kebekus, Deutschlands wohl aktuell erfolgreichste Entertainerin, beweist mit ihrem provokanten Humor, dass Frauen genauso witzig sein können. Am Wochenende trat sie mit ihrem Programm „Alphapussy“ auf dem Zeltfestival auf.

Bochum/Witten. Zehn Minuten vor Showbeginn: Das Zelt ist voll – ausverkauft! Die Leute warten gespannt nur auf eine Frau. Und dann ist es endlich soweit. Mit lauten Bassklängen, Nebel, Lichtshoweinlage und fetzigem Rap auf den Lippen betritt Carolin Kebekus die Bühne. „Es ist Pussy-Zeit!“, ruft sie dem Publikum entgegen. Alle merken sofort: Die fühlt sich hier richtig wohl, nicht nur, weil wir im Ruhrgebiet verstehen, was ein Wegebier ist. Die gebürtige Kölnerin interagiert gekonnt mit dem Publikum. Was zuerst relativ harmlos mit einigen Seitenhieben gegen den deutschen Schlager und Helene Fischer im Besonderen beginnt, wird im Laufe des Abends immer derber, kaum ein Tabu wird ausgelassen. Bekannt ist die 36-Jährige für ihr zügelloses Mundwerk – und gerade dafür wird sie von ihren Fans gefeiert, auch hier im Zelt. Sie weiß, dass ihre Geschichten über Pornographie, Kritik am Veganismus („Leberwurstbrot ist ein Grundrecht“) und an der Religion („Katholizismus ist Bullshit“) provozieren, und sie kokettiert mit dem Image als böses Mädchen. „Ich komme ganz sicher in die Hölle.“ Wenn es sie denn gäbe.
Kebekus beweist sich ebenfalls als aufmerksame Beobachterin des Alltags, ihres eigenen Verhaltens und das ihrer Mitmenschen. Ob es um die Verdummung durch Youtube-Videos oder die neusten irrwitzigen Mode- und Ernährungstipps geht, zu allem hat sie was zu sagen, und das meint sie auch so.
Dann wird sie politisch. Auch zur Debatte um das Sexualstrafrecht und immer noch vorherrschende Ungleichbehandlung von Mann und Frau weiß die selbsternannte Alphapussy etwas zu sagen: „Mädels sollten mehr Eier in der Hose haben, sagen, was sie wollen.“
Mit einem Lied als Dankeschön an das begeisterte - und laut ihrer Aussage nun von ihr "beschmutzte" - Publikum lässt die Comedienne einen wirklich lustigen Abend ausklingen. Kebekus: "Wie ist das so als Frau auf die Bühne zu gehen? Einen Fuß vor den anderen." Foto: Nicole Martin
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.