Aufregender Besuch im Baumarkt

Anzeige
Feuer und Flamme waren die Kinder, als es darum ging, selbst einen Nagel einzuschlagen.

Spaß im Baumarkt hatten 26 Kinder der OGS der Hellwegschule, die bei ihrem Besuch einiges über Abfallwirtschaft und die Aufbereitung von Möbeln gelernt haben.

Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Anja Wenzel, Janina Lieberies, Marion Klimmek und Steffi Dietrich wurden die Abteilungen das Cap-Baumarkts an der Annenstraße durchlaufen, in dem Gebrauchtwaren angeboten werden.
Dass es sich um einen Baumarkt der etwas anderen Art handelt, merkten die Kinder schnell. Denn eine Lampe, die aus einem alten Fußball hergestellt wurde, speziell designte Möbel oder eine Tierliege, die aus Brettern einer Palette besteht, findet man in herkömmlichen Baumärkten nicht.
„Viele Möbel haben wir aufbereitet, die wären sonst alle auf dem Müll gelandet“, erklärte Marion Schmitt, neben Gilda Louis Leiterin des Cap-Baumarkts und des Second-Hand-Modeladens „Tragbar“ gleich nebenan, dem die Kinder ebenfalls einen Besuch abstatteten.
Das Thema Nachhaltigkeit spielte eine große Rolle beim Baumarkt-Besuch. „Nichts wird weggeschmissen“, erläuterte Gilda Louis in der Holzwerkstatt. Selbst die Sägespäne, die beim Schleifen von Holz entstehen, werden gesammelt und von einem Fremdbetrieb zu Pallets gepresst, erfuhren die Kinder.
Feuer und Flamme war die Gruppe, als es darum ging, selbst Hand anzulegen. Nachdem Marion Schmitt die Frage gestellt hatte, wer einmal einen Nagel einschlagen möchte, schnellten fast alle Hände in die Höhe. Verletzungsfrei bewältigten die Kinder diese Aufgabe, und zum Abschluss des aufregenden Vormittags gab es 26 Portionen Pommes.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.