"Herr Llambi" rockt den Crengeldanz

Anzeige
Die Auftaktveranstaltung im Vereinsheim vom TuS Stockum war gut besucht.
 
Claudia Nagel: „Wir möchten möglichst viele Menschen ansprechen, und Joachim Llambi hat eine große Zugkraft.“

„Der Crengeldanz hat mir zehn Jahre sehr, sehr viel gegeben. Mit dem Fest möchte ich etwas zurückgeben weil ich denke, der Crengeldanz hat es verdient.“ Dr. Erol Yilmaz, Inhaber der Central-Apotheke an der Hörder Straße, hat Großes vor. Am Sonntag, 8. Juli, wird dort ein Tanzwettbewerb stattfinden. In der Jury sitzt kein Geringerer als Joachim Llambi, Chefjuror der RTL-Tanzshow „Let’s dance.“

Unter dem Motto „Der Wittener Crengel tanzt aus der Reihe“ möchte Erol Yilmaz nicht nur den zehnten Geburtstag seiner Apotheke feiern, sondern Wittenern und Nicht-Wittenern gleichzeitig ein buntes Spektakel bieten. Dazu hat er mit Claudia Nagel, Betreiberin der Agentur „Fashion Events“ eine erfahrene Partnerin ins Boot geholt. Rund ein Dutzend Mal pro Jahr arbeitet sie mit Joachim Llambi bei Veranstaltungen zusammen. Und auch mit Erol Yilmaz gab es schon eine gemeinsame Zusammenarbeit: beim großen Bebelstraßenfest vor einigen Jahren, wo Erol Yilmaz eine weitere Apotheke betreibt.
„Wir möchten möglichst viele Menschen ansprechen, und Joachim Llambi hat eine große Zugkraft“, sagt die Eventmanagerin. „Er spricht sowohl Achtjährige als auch Achtzigjährige an“, ergänzt sie.
Die Besucher erwartet eine Tanzveranstaltung, die es in Witten in dieser Größenordnung bisher noch nicht gegeben hat. Auf einer professionellen Bühne werden 30 Einzeltänzer/Tanzduos/Tanzgruppen auftreten, die sich mit einem Video bewerben können und zunächst durch eine Vorqualifikation müssen. Diejenigen, die diese Vorqualifikation überstehen, müssen ihr Können live vor einer Jury unter Beweis stellen. Nur die 30 Besten, jeweils zehn aus einer Sparte, werden am 8. Juli auf der Bühne stehen.
Insgesamt wird es neun Wettbewerbe geben, in denen sich die Tänzer messen. In den Altersgruppen 7 bis 12 Jahre, 13 bis 17 Jahre und ab 18 Jahre wird in allen drei Sparten der Sieger gekürt. Grundvoraussetzung: Tanzprofis dürfen am Wettbewerb nicht teilnehmen. Zugelassen sind ausschließlich Amateure.
Über Sieg und Niederlage entscheidet eine Jury, die sich aus Joachim Llambi, dem Wittener Profitänzer Pascal Mittmann, Erol Yilmaz und vermutlich einem weiteren „Let’s dance“-Promi zusammensetzen wird. „Das ist allerdings noch nicht hundertprozentig geklärt“, so Claudia Nagel.
Den Gewinnern winken tolle Preise. Der beste Einzeltänzer wird mit 500 Euro belohnt, 350 Euro bekommt der Zweitplazierte, und für Platz drei gibt es immerhin noch 200 Euro. Die Staffelungen in den anderen Sparten: Duo: 750 Euro für Platz 1; 550 Euro für Platz 2; 350 Euro für Platz 3. Tanzgruppe: 1.000 Euro für Platz 1; 750 Euro für Platz 2; 500 Euro für Platz 3.
Eine besondere Gaudi für die Besucher: Auch sie können abstimmen. Mit ihrer Stimme wird zwar nicht in die Wertung der Fachjury eingegriffen, aber es gibt eine eigene Sparte, bei der der Publikumsliebling gewählt wird. Der Gewinner dieser Entscheidung kann 500 Euro mit nach Hause nehmen.
„Grundlage des Wettbewerbs“, so Claudia Nagel, „ist das ‚Jekami’-Prinzip, das bedeutet ‚Jeder kann mitmachen’, und darauf freuen wir uns.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.