Musik aufm Fluss: „Surehands“ spielten Oldies umsonst und draußen

Anzeige
Mit Sonnenschirm, Charme und Hüten: Die Wittener Gitarrengruppe„Surehands“ machte Musik am Fluss vor herrlicher Kulisse. (Foto: Staff)
Witten: Fähre |

Eine Premiere, die allen Spaß gemacht hat: Zum ersten Mal erklang Musik auf der Hardenstein-Fähre und am Ufer der Ruhr mit den „Surehands“, die Oldies umsonst und draußen spielten.

von Michael Winkler:
Das hatte die Ruhrtalfähre bisher noch nicht erlebt! Die Wittener Gitarrengruppe „Die Surehands“ begrüßte am Samstagnachmittag am westlichen Anleger Fährgäste und Spaziergänger mit flotten Schla­gern und Oldies zum Mitsingen – und das für knapp zwei Stunden bei herrli­chem Wetter neben dem Schleusenwärterhaus der WABE.
Vor allem stimmte die Kulisse: Die Ruhraue, der Fluss mit Fähre und im Hintergrund die Burgruine Hardenstein. „Ein bisschen erinnert mich das an die See­bühne von Bregenz“, meinte ein Musiker begeistert. Nach eigenen Anga­ben machen die neun Flussmusikanten sogenannte „Etuimusik“. Das heißt: Gitarrentaschen auf, Klampfen raus und los geht’s! Das größte Lob für de­ren Auftritt kam von einem Fußgänger, als jener fragte: „Ist das hier schon das Zeltfestival?“
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.