Zwei Wittener kochen im Fernsehen

Anzeige
Hendrik Kortenbach (links) und Marcus Koch werden nächste Woche im Fernsehen „Das perfekte Dinner“ servieren.

Kein Zweifel – Kochsendungen im Fernsehen boomen nach wie vor. Bei Vox kredenzen Hobbyköche unter der Woche täglich „Das perfekte Dinner“. Nächste Woche kochen zwei Wittener mit.

Einer von ihnen: Hendrik Kortenbach. „Zu Hause teile ich mir das Kochen mit meiner Freundin, wobei ich es auch mal ein bisschen aufwendiger mag“, verrät der 30-Jährige. Seine Freundin dachte sich, dieser Aufwand müsse belohnt werden und meldete ihn kurzerhand als Kandidaten an, und nach einer Vorlaufzeit von einem knappen halben Jahr kam eine positive Rückmeldung vom Sender.
Marcus Koch (42) kam über eine Bekannte in die Sendung, die dort eigentlich als „Schnibbelhilfe“ assistieren wollte. „Allerdings“, so Marcus Koch, „gab es diese ‚Schnibbelhilfen’ in der Sendung irgendwann nicht mehr, und ich habe zu meiner Bekannten gesagt ‚Nimm doch einfach als Kandidatin teil’. Das wollte sie aber nicht. Also habe ich mir den Laptop geschnappt und mich selbst beworben.“
Auch diese Bewerbung ward für gut befunden, und so werden mit Hendrik Kortenbach am Dienstag und Marcus Koch am Donnerstag, jeweils von 19 bis 20 Uhr, gleich zwei Wittener versuchen, das perfekte Dinner zu kreieren.
Bei „Das perfekte Dinner“ geht es darum, eine Vorspeise, ein Hauptgericht und ein Dessert zuzubereiten und zu servieren. Von Montag bis Freitag darf das jeder Kandidat einmal, die anderen vier Kandidaten entscheiden anhand einer Punkteskala, wie gut es ihnen geschmeckt hat. Dem Gewinner winken 3.000 Euro, die Mitstreiter gehen zwar mit vollem Magen, aber leerem Portemonnaie nach Hause.
Beide Wittener waren bei der Aufzeichnung der Sendung im Januar mit ihren Kochkünsten vor der Kamera nicht ganz glücklich. „Nicht alles hat hundertprozentig geklappt. Ich war zwar zufrieden, aber es gab schon Sachen, die ich hätte besser machen können“, sagt Hendrik Kortenbach. Bei Marcus Koch war es die spontane Experimentierfreudigkeit, die dem plötzlichen Ausfall seiner Küchenwaage geschuldet war, die sein Dessert zu süß werden ließ. Ob bei den anderen Kandidaten alles rund lief und es für einen der Wittener zum Sieg gereicht hat, kann man am Freitag, 3. März, erfahren. An diesem Tag wird bei Vox ab 19 Uhr der Sieger gekürt werden.
Doch trotz aller Konkurrenz – vorherrschend war vor allem der gemeinsame Spaß am Kochen und Genießen. „Es war eine tolle Atmosphäre im Team, nach zwei Tagen wird man auch vor der Kamera locker, und als ich mit Marcus die ersten Worte gewechselt habe, stand schnell fest: ‚Mit dem komme ich gut klar’“, so Hendrik Kortenbach.
Umgekehrt ging es Marcus Koch genauso, und so sind aus zwei Koch-Konkurrenten schnell zwei Koch-Freunde geworden, die es, auch abseits der Mattscheibe noch richtig krachen lassen wollen, wie Hendrik Kortenbach sagt: „Im Sommer, wenn die Barbecue-Saison beginnt, haben wir Großes vor.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.