Hevens "Erste" gastiert beim SV Sodingen

Anzeige
Am Sonntag gastiert unsere 1. Mannschaft beim SV Sodingen. Der aktuelle Tabellenvierzehnte blickt auf eine ruhmreiche Vergangenheit zurück. In den 50er Jahren spielte man vor 55.000 Zuschauern in der Schalker Glückauf-Kampfbahn gegen den 1. FCK mit seinen „Berner“ Weltmeistern. Ganz so viele Fans werden gegen den TuS sicher nicht ins Glück-Auf-Stadion Am Holzplatz pilgern, dennoch wird es ein wichtiges Spiel, um den Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen nicht zu verlieren.

Trainer Marc Müller ist zwar zufrieden mit der Entwicklung, warnt jedoch vor überzogenen Erwartungen: "Sodingen ist natürlich klarer Favorit, gerade zu Hause. Es wird sich zeigen, wie schnell die Mannschaft wirklich Fortschritte macht. Wir tun gut daran, unsere Situation realistisch einzuschätzen: Sie ist besser als vor einer Woche, aber noch lange nicht so, dass wir mal locker Punkte holen können. Das wird ein 90minütiger Kampf am Sonntag, in dem jeder Spieler irgendwann auf seinen Schweinehund trifft. Räumen wir den aus dem Weg, können wir auch Sodingen das Leben schwer machen."

Personell hat sich die Lage innerhalb der letzten zwei Wochen verbessert.

Marc Rudolf wird nach Urlaub noch nicht im Kader stehen, für Kurshed Nuriddin (Meniskusriss) ist die Hinserie vorbei. Frederic Krahwinkel fällt mit Schambeinentzündung auch noch aus.

Yusuf Aydin macht nach Wechselsperre sein erstes Ligaspiel, darüber hinaus wird Farset Kaedi (A-Junior) vorerst dauerhaft bei der Mannschaft sein. Auf weitere Anleihen aus der A-Jugend verzichtet Müller dieses Wochenende: "Die Jungs haben ein verdammt wichtiges Spiel gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Da sollen sie mit ihrer besten Mannschaft spielen. Außerdem sind wir am Sonntag breit genug aufgestellt."

Nach aktuellem Stand wird die Erste mit 16 Mann nach Sodingen fahren, sodass Müller vor dem heutigen Abschlusstraining den Konkurrenzkampf anheizt: "Einige Positionen sind noch offen. Die Trainingsbeteiligung ist sehr gut und die Jungs geben Gas. Da werden auch Leute auf der Bank sitzen, die es verdient gehabt hätten zu spielen."

Bundestrainer Sepp Herberger sagte einmal: "Sodingen ist die einzige deutsche Elf, die englisch spielt“. Mal schauen, ob dem immer noch so ist, wir sind auf jeden Fall bereit.

Zum Artikel
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.