HSG E- und D-Jugend gewinnen jeweils das Derby gegen die JSG Witten-Ruhr

Anzeige
Die E-Jugend beim Anpfiff

Beide HSG- Mannschaften gewinnen deutlich gegen die JSG und sichern ihre Plätze an der Tabellenspitze.

E-Jugend:
Am Sonntag, den 02.11.2014, spielte die E-Jugend der HSG im Derby gegen die JSG Witten-Ruhr. Die JSG war nur mit insgesamt 6 Spielern angereist und so spielte man fairerweise 6 gegen 6. Die HSG-Truppe startete souverän ins Spiel und lag schon nach wenigen Minuten mit 6:0 in Führung. Trotz einiger Fehlpässe konnte sie sich die Bälle besser in der Abwehr zurückerkämpfen und durch schnelle Tempogegenstöße landeten viele Bäller HSG-Jugens im Tor. Bei der JSG fehlte der Zug zum Tor und so warfen die Jungs kein einziges Tor in der ersten Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit legten die HSG Jungs einen klassischen Fehlstart hin und die Abstimmung und Absprache, besonders in der Abwehr, fehlte bzw. stimmt nicht. Die JSG'ler nutzen allerdings ihre Chancen nicht. Nach einem Teamtimeout lief es dann wieder besser für die HSG. Lediglich in den Schlussminuten fehlte die Konzentration bei den HSG- Spielernund so fingen sie sich in den letzten beiden Minuten noch die zwei einzigen Gegntreffer in dem Spiel.

HSG : JSG 32:2 (20:2)

HSG:
Böhle (5), Vöckel, Nadrowski (4), Dupont (8), Zink (3), Knappmann (2), Bieker, Kilzer (5), Wellmann, Löpke (5)



D-Jugend:
Im Anschluss spielte die D-Jugend ebenfalls gegen die JSG Witten-Ruhr.

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten und ungefährlichen Torabschlüssen kamen die Jungs von Leon Gutzeit und Yannik Teschke erst am Ende der ersten Halbzeit in Schwung. Durch die wenigen Tore stand es nach 20 Minuten 6:2.

In der zweiten Halbzeit holten die Spieler der HSG dann das auf, was in der ersten Halbzeit verpasst wurde. Durch schnelles Spiel nach vorne, Doppelpässe aber vor allem durch viele Individualleistungen könnte man endlich Tore erzielen. Besonders zu erwähnen ist einerseits Philip Küthe, der mit 9 Toren einen großen Teil zum Endergebnis beitrug, anderseits aber auch der HSG- Torwart Maiko Herrmann, der insgesamt nur 6 mal hinter sich greifen musste.

HSG Annen- Rüdinghausen - JSG Witten-Ruhr 21:6 (6:3)

Herrmann, Küthe (9), Markowski (2), Lehmann (3), Köpenick (2), F. Koch (2), L. Koch (3), Herhaus, Rentschler
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.