In ganz Deutschland boomt der Seniorensport - "Silver-Generation" entdeckt die Fitness-Studios

Anzeige
Es gibt keine jungen oder alten Fußballer; es gibt nur gute oder schlechte. Zu den besseren Fußball-Oldies gehören auch die Ruhrtaler Kicker, die zweimal die Kreismeisterschaft gewinnen konnten. Fazit: Einmal Fußballer - immer Fußballer. amö-Foto
.

Fitte Alte
suchen Kick

Je oller -
je doller?

Seit die "Silver-Generation" die Fitness-Studios für sich entdeckt hat, boomt der Seniorensport in Deutschland. Einer Untersuchung zufolge, soll sich jeder sechste Rentner fit halten. Das sind etwa dreimal mehr als noch vor einem Jahrzehnt. Dumm nur, dass noch vor zwanzig Jahren Ärzte wie Wissenschaftler den in die Jahre Gekommenen empfahlen, sich im Alter zu schonen, um Kräfte gegen den drohenden Verfall zu sparen. Ein grandioser Irrtum.

Heutzutage sind die grauen Eminenzen nicht nur mit Gewichten in der Hand in der "Mucki-Bude" anzutreffen, sondern man sieht sie auch als kilometerfressende Radler, Ausdauerschwimmer, Tennisspieler, Fußball-Oldies sowie als Judo- und Karatekämpfer. Selbst vor dem Ironman auf Hawaii schrecken die fitten Unalten nicht zurück. Und sogar "Asbach-Uralte" suchen noch nach dem Wettkampf-Kick.

So stand beispielsweise die 80-jährige Tischtennis-Weltmeisterin Marianne Blasberg vom FTV Düsseldorf am Wochenende in der Ruhrstadt beim Verbandsliga-Meisterschaftsspiel gegen BW Annen in nicht weniger als vier Matchen an der Platte.

Doch einer toppt sie alle. Fauju Singh. Der gebürtige Inder absolvierte in Toronto als erster 100-Jähriger einen Marathonlauf. Zeit: 8 Stunden, 25 Minuten.

Da kann man einfach nur sagen: "Je oller - je doller!"

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.