Taekwondo: Zwei Platzierungen auf den German Open für den TuS Stockum

Anzeige
Oliver Friske holte zweimal Bronze bei den German Open in Ingolstadt
Am 09. und 10.02.2011 fanden in der Ingolstädter Saturn-Arena die jährlichen German Open Poomsae (früher Int. Deutschen Meisterschaften Technik) und Deutschen Meisterschaften im Vollkontakt-Taekwondo statt!

Die German Open Poomsae ist eines der wichtigsten Turniere des Jahres und somit ist es nicht verwunderlich, dass Teilnehmer aus ganz Europa antraten. In einigen Klassen starteten bis zu 56 Sportler; diese kamen aus dem gesamten Bundesverband, aber auch aus den Niederlanden, Belgien, Schweden, Dänemark, Tschechien, Russland, Norwegen und Österreich; ein hochkarätiges Turnier mit breit gefächerter internationaler Besetzung.

Der Formenwettkampf zeichnet sich dadurch aus, dass aneinandergereihte Angriffs- und Abwehrtechniken in einem festgelegten Bewegungsablauf auf einer Kampffläche gezeigt werden; sozusagen ein Kampf gegen imaginäre Gegner. Bewertet wird mit Punkten für den richtigen Ablauf, die Ausführung der Techniken, Kraft, Dynamik usw. Diese Disziplin gibt es als Einzel-, Paar- oder Synchronwettbewerb mit drei Sportlern. Sieger ist, wer nach allen Durchgängen seine Formen am saubersten präsentiert und somit die höchsten Punkte dafür bekommen hat.

Für den TuS Stockum trat Trainer und Landeskadermitglied Oliver Friske im Technikbereich an und startete in zwei Kategorien; Paarlauf und Einzel.
Bereits am Freitag war der Landeskader NRW schon mit dem Bus angereist und bereitete sich nach der Registratur auf ein anstrengendes Wochenende vor, da am Samstag die Senioren und am Sonntag die Jugend an den Start ging.

Laut Zeitplan war der Paarlauf von Oliver Friske und seiner Kaderkollegin Kerstin Hamacher (Essen) auf 10.20 Uhr festgesetzt; wenig Zeit für eine ausgiebige Vorbereitung. Jedoch waren die ausgelosten Formen durchaus akzeptabel und die intensive Vorbereitung der letzten Wochen machte sich ebenfalls bezahlt.
Nach zwei sauberen Läufen zeigte sich, dass nur zwei Paare höhere Wertungen bekommen hatten; Platz 3 für den TuS und NRW.

Im Einzel hatte Oliver auch in diesem Jahr wieder harte Konkurrenz; den WM-Teilnehmer im Einzel und zweifachen Weltmeister im Paarlauf aus Bayern, Michael Bußmann, und den ehemaligen Jugend-Europameister aus Belgien, Rob Janssen.
Nach der Vorrunde und den beiden Finalformen waren aber auch hier die Bronzemedaille und wichtige Ranglistenpunkte sicher, die den 3. Platz in der Bundesrangliste festigen.

Das Highlight des Tages war der Auftritt des Kukkiwon-Demoteams aus Korea, das extra für dieses Event eingeflogen worden war. Hier konnte man Taekwondo in Perfektion erleben; sei es bezogen auf Synchronität, Schwierigkeitsgrad, Technik, Dynamik oder auch Choreographie.

Zum Abschluss des Wochenendes kam dann noch der Lohn für alle Trainingsstunden der letzten Monate: Platz 1 in der Länderwertung bei den Senioren und den Jugendlichen. Damit hat der NRW-Kader wieder einmal die Spitze aller Landesverbände verteidigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.