TuS Heven: Mit Vorfreude in die Vorbereitung

Anzeige
Vorbereitung
 
Heven´s Trainer Marc Müller
Am kommenden Dienstag startet unsere Erste Herren in die sechswöchige Vorbereitung auf die Rückrunde. Nach der zum Teil desaströsen Hinrunde, in der sich das Team nach dem Trainerwechsel aber deutlich stabiler präsentierter, will die Mannschaft nun die Mission „Klassenerhalt“ angehen und in den verbleibenden 14 Spielen den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz schaffen. Hierzu äußert sich Trainer Marc Müller.

Damit das mit dem Klassenerhalt aber überhaupt erreicht werden kann, muss in der Vorbereitung nun die Grundlage für eine erfolgreiche Rückrunde gelegt werden. „Wir brauchen unheimlich viel Substanz, weil wir in jedem Spiel an unsere Grenzen gehen müssen“, weiß der Coach. „Die Mannschaft hatte einige körperliche Defizite als ich sie übernommen habe.“ Angst vor einer überharten Vorbereitung muss aber niemand haben. Die Intensität der Einheiten werde sich vor allem nach dem aktuellen Fitnessstand des Teams richten. „Wer mehr Rückstand hat, muss auch mehr aufholen. Das ist relativ simpel. Außerdem wollen die Jungs ja auch fit werden“, so Müller.

Nur mit guter Kondition wird es aber nicht reichen. „Wir müssen uns in allen Mannschaftsteilen verbessern, keiner meiner Spieler war in der Hinrunde am Leistungslimit“, erläutert der Trainer. „Jeder hat Dinge, die er verbessern kann. Das wird der erste Schritt sein: Jeder muss sich in seinem eigenen Spiel verbessern!“ Die nötigen Hilfestellungen dafür will Müller gemeinsam mit seinem Trainerteam um Tommy Trunkhahn und Reinhard Frank geben. Andreas Hanke wird dagegen aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen – weder als Co-Trainer noch als Spieler. „Das ist sehr schade, weil Andy und ich ein super Verhältnis hatten. Aber er bekommt es nicht mehr unter und will kürzer treten“, erklärt Müller.

Defensiv stabil, offensiv beweglich


Taktisch soll in der Vorbereitung auch viel gearbeitet werden. „Mein Team ist technisch versiert und besitzt viel Qualität. Die Jungs müssen aber lernen, als Mannschaft in den entsprechenden Situationen die richtigen Entscheidungen zu treffen. Wir brauchen einfach einen Plan, den jeder einzelne permanent abrufen kann.“ Defensiv hat die Truppe um Kapitän und Stammtorwart Kevin Wirges in den letzten Spielen bereits deutlich Fortschritte gezeigt. Dies soll nun intensiviert werden. Müller: „Eine stabile Defensive ist für uns der Schlüssel zum Erfolg. Mit Harakiri werden wir die Klasse nicht halten können.“ Gleichzeitig muss aber auch das Spiel nach vorne verbessert werden. Hier will der Coach vor allem mehr Bewegung im Spielaufbau. „Wir brauchen mehr Optionen, wenn wir den Ball haben. Mehr Automatismen, mehr klare Abläufe. Und vor allem viel mehr Bewegung.“

Insgesamt gibt es also viel zu tun für unsere Erste Mannschaft. Im Lager des TuS scheint das aber niemanden zu schocken, im Gegenteil: Die Vorfreude ist groß. „Ich kann es kaum erwarten loszulegen. Wir haben viel vor und werden die Zeit nutzen“, zeigt sich Müller enthusiastisch. „Auch die Mannschaft macht den Eindruck, dass sie es nicht mehr abwarten kann. Alle sind heiß auf die Rückrunde. Aufgegeben hat sich hier noch niemand!“

Vier Neuzugänge


Auch ein paar neue Spieler wird der Trainer am Dienstag begrüßen können. Eventuell können sogar ein, zwei weitere Transfers getätigt werden. Zunächst mal werden aber Maximilian Steegmann (22), Christoph Rölleke (23), Enis Dindar (27) und Carl Hegmann (19) am Dienstag am Haldenweg auflaufen. „Alle vier haben in der Hinrunde bereits einige Einheiten bei uns absolviert“, so Müller. „Das sind gute Jungs, die uns weiterhelfen werden. Auch menschlich passen sie super in die Truppe.“ In der nächsten Woche werden die Neuzugänge hier ausführlich vorgestellt.

Als Abgang muss der TuS auf Ismail Ayar verzeichnen, der sich wohl dem SSV Hagen anschließen wird. „Izzy“ möchte aus beruflichen Gründen kürzer treten. Sportlich ist er natürlich ein Verlust, aber nur wenn er voll bei der Sache ist. In den letzten vier Spielen war er das leider nicht mehr. Ich hatte ein gutes Abschlussgespräch mit ihm. Damit ist das auch erledigt. Wir blicken nach vorn“, stellt Müller klar.

Trainingsauftakt ist am kommenden Dienstag, das erste Testspiel bestreitet die Mannschaft am 26.01. bei RW Barop II. Den ersten Auftritt vor eigenem Publikum gibt es am 31.01. gegen den SV Langendreer 04 aus der Kreisliga A.

Zur Homepage von TuS Heven
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.