Rotkreuzler verschenkten Kaffee zum Jubiläum

Anzeige
DRK-Team an der Annenstraße: "Kein kalter Kaffee - auch nach 125 Jahren" (Foto: Bastian Wiebusch, DRK-Witten)
Witten: Rotkreuzzentrum | Am 8. Mai 1828 wurde Rotkreuz-Begründer Henry Dunant geboren. Auf seine Initiative begann vor mittlerweile über 150 Jahren die Geschichte der internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung. Dunants Geburtstag wird alljährlich international als Weltrotkreuztag begangen.

Weltrotkreuztag und 125-jähriges Jubiläum des Wittener Kreisverbandes – zwei gute Gründe für die Wittener Rotkreuzlerinnen und Rotkreuzler, am 8. Mai 2014 gemeinsam mit den Menschen Geburtstag zu feiern. Ab 07:00 Uhr waren die ehren- und hauptamtlichen Helfer an insgesamt vier Standorten unterwegs, um das leckere Heißgetränk an die Bürgerinnen und Bürger auf dem Weg zur Schule, zur Arbeit oder zum Einkaufen auszugeben.

“Unsere “Verpfleger” hatten bereits um 4:00 Uhr mit der Herstellung der 400 Liter Kaffee begonnen, ab 07:00 Uhr stand dann das vorbereitete Material an den Standorten bereit und es sollte einiges zu tun geben, über 1000 Becher waren am Ende verteilt und die Helferinnen und Helfer erhielten dafür viel nettes und freundliches Feedback. Auch den über 20 eingesetzten Helferinnen und Helfer, die sich vor der Arbeit einige Stunden Zeit genommen hatten und unseren hauptamtlichen Kolleginnen und Kollegen hat die Aktion am Weltrotkreuztag viel Spaß gemacht!”, erklären Jannis Limhoff und Benedikt Kurz, die die Jubiläumsaktion in diesem Jahr organisiert hatten.

Das Team der Geschäftsstelle betreute wieder den Kaffeestand an der Kreuzung Ardeystr / Ecke Annenstr.: „ Auch an unserem Stand direkt am Rotkreuzzentrum hatten wir eine sehr gute Resonanz. Einige hundert Becher haben wir ausgegeben, auch einige Fahrer die an den Ampeln warteten konnten wir mit einer besonderen Erfrischung versorgen. Ich gratuliere dem Organisationsteam für die erneut sehr Vorbereitung und bedanke mich bei allen Mitwirkenden.“, so DRK-Vorstand Wilm Ossenberg Franzes, der ebenfalls am Rotkreuzzentrum im Einsatz war.

“Die Aktion hat mir und ich glaube uns allen großen Spaß gemacht. Es war wirklich sehr nett, fremden Menschen eine Freude zu bereiten. Ich habe viel glitzern in den Augen der Menschen gesehen. Ein rundum positiver Start in den diesjährigen Weltrotkreuztag mit einer gelungenen Aktion…", berichtet Stefanie Schemionek, die gemeinsam mit weiteren Helferinnen und Helfer am Wittener Busbahnhof "Coffee to go" verteilte.

Für die Wittener Rotkreuzlerinnen und Rotkreuzler war damit der Weltrotkreuztag natürlich noch nicht zuende; die Ehrenamtlichen haben direkt im Anschluß ihre regluläre Arbeit aufgenommen, die eingesetzten hauptamtlichen widmen sich wie gewohnt den allgemeinen, täglichen Rotkreuzaufgaben bevor dann am Abend im Wittener Rotkreuzzentrum, auch als Dankeschön für das persönliche Engagement, der “Gründergeburtstag” gefeiert wurde…
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.