Die siebte ENNI Night of the Bands in Xanten

Anzeige
Moodish rockten das Ristorante Teatro mit ihren rockigen Coversongs.
Eine Stadt, ein Abend, 13 Lokation und 13 Bands, das war die "Night of the Bands" von ENNI in Xanten.
Vergangenen Samstag konnte man sich in Xanten in 13 Lokation 13 verschiedene Bands anhören und anschauen. Beginn war um 18.30 Uhr im Landhaus an der Xantener Nordsee mit der Band "Fresh and Fun". Sowohl das Landhaus als auch Fresh and Fun waren das erste mal mit von der Partie bei diesem Event und freuen sich auf viele weitere Jahre.
"Mit unserer Schlager-Partymusik sind wir hier genau der richtige Einstieg in die Nacht", erläuterte der Frontmann Alberto Di Febo. "Mit meinen beiden Bandkollegen, Udo Biessler und Michele Zangari, wollen wir die Gäste zum Tanzen animieren und Spaß verbreiten."
Das konnten man nach ein paar Songs sehen, denn die Gäste sangen nicht nur laut mit, sondern tanzten auch ausgelassen vor der Bühne.
Beatrix Vacilotto, Inhaberin und Gesellschafterin vom Landhaus an der Xantener Nordsee, tantze selber auch mit. "Gerade als Neuling an diesem Standort ist es wichtig Präsenz zu zeigen. Was kann es da besseres Geben als das Event von ENNI?" beschreibt sie gut gelaunt. "Fresh und Fun kennen wir schon etwas länger und haben sie direkt gefragt ob sie Interesse hätten bei uns mal einen ganzen Abend zu spielen. Und wie man sieht gefällt es den Gästen sehr gut."

Von Rock bis Soul war alles dabei


Wer sich weitere Bands anschauen wollte, konnte sich in den Shuttlebus oder in den "Nibelungen Express" setzen, die beide mit dem Festivalbändchen kostenlos genutzt werden konnten, und in die nächste Lokation fahren lassen.
Einen großen Zulauf hatte auch das Einstein in der Xantener-City, dort wurde von der Band "Formula 4" Classic Rock, 70er und 80er Rock geboten. Dort standen die Gäste sogar draußen vor den Fenstern um die Band zu sehen und die Musik zu hören.
Ein paar Meter weiter, direkt neben dem Dom, gab es im Ristorante Teatro von der Band Moodish Cover-Songs im Rockgewand auf die Ohren. Von Adele, Nena, und Williams machte die Band die Songs zu ihren Songs und heizte die Besucher kräftig ein.
"Ich habe alle sieben 'Night of the Bands' mitgemacht," erklärt eine Besucherin im Teatro, "und es ist einfach spitze. Es ist die gemütliche Stimmung die überzeugt. Die Bands so nah zu erleben, das hat man einfach nicht bei großen Hallen."
Bis um zirka 2 Uhr in der Nacht wurden die letzten Songs gespielt, getanzt und mitgesungen. Und viele freuen sich auf die achte Auflage des Events.
1
1
1
1 1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.