Klassentreffen der Marienschülerinnen, die die "Private Mädchen-Realschule" in Xanten von 1992 bis 1998 besucht haben

Anzeige
Xanten: Marienschule | Immer wieder hatten sich einige Marienschülerinnen des Entlassjahrganges 1998 im kleinen Kreis getroffen, am Samstag kamen nun 55 Schülerinnen der ehemaligen Klassen 10a, 10b und 10c zwei Jahrzehnte nach ihrer Verabschiedung von der Schule zu einem offiziellen Klassentreffen zusammen. Organisiert worden war die kleine, aber feine Jubiläumsfeier von Rita Götiger, Manuela Kehlen, Sabine Schatten und Julia Seelen.

Als Treffpunkt hatte die Gesellschaft den Parkplatz an der Römischen Herberge ausgemacht, von da aus machten die jungen Damen erst einmal einen gemütlichen Spaziergang zum Dom, wo sie gemeinsam mit Diakon Arnold Dormann einen gut vorbereiteten Dankgottesdienst feierten. Danach führte der Weg zur ehemaligen Schule, durch die die Schülerinnengruppe von Herrn Volker  Wermke als Klassenlehrer der 10a und Frau Gabi Klein als Klassenlehrerin der 10b geführt wurde, Frau Irene van Dam, Schwester einer der ehemaligen Entlassschülerinnen und seit einigen Jahren auch Lehrerin der MSX (Marienschule Xanten), begleitete die Gruppe. Dass lebhafte Erinnerungen an die sechs Jahre Unterricht an der Bischöflichen Mädchenrealschule wach wurden und es viel zu lachen gab, wird den Gästen zeit ihres Lebens in bester Erinnerung bleiben. Erstaunt nahmen die Schülerinnen zur Kenntnis, dass sowohl die Klassen- und die Fachräume, ja sogar die Aula modernisiert bzw. erneuert worden waren.

Zu den Gästen kam später Frau Conny Genz dazu. Der Klassenlehrer der 10c, Walter Plümpe, und seine Kollegin, Annemarie Schott, hatten den Einladungen der Schülerinnen nicht folgen können.


Nach einem schicken Sektempfang in der KaffeeMühle ging‘s mit einem leckeren Abendessen, das als Grill-Buffet bereitstand, im Programm weiter. Auch wenn im noblen Speisesaal der Römischen Herberge Tische für die Gesellschaft eingedeckt worden waren, nahmen die Schülerinnen und ihre Lehrer das Abendessen im herrlichen Schein der Abendsonne draußen zu sich.

Bis in die frühen Morgenstunden hinein ließen die Schülerinnen einander an den letzten 20 Jahren ihres recht jungen Lebens teilhaben. In Dankbarkeit gedachten sie der Lehrer, die nicht an dem Treffen teilnehmen konnten. Auch Klassenkameradinnen, die nicht kommen konnten – eine von ihnen ist nach England verzogen – waren natürlich Teil der Unterhaltungen.

Wenn eins sicher ist, dann ist das ein weiteres Treffen, zum dem das Orgateam gewiss wieder gemeinsam einladen wird. Julia Seelen ließ die Presse im Namen aller Gäste wissen: " Es war ein gelungener Tag, alle haben sich gefreut und fanden das Treffen toll!"
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.