Traditionelles Frühjahrskonzert des Musikvereins Vynen e.V. in der Gaststätte Wienemann

Anzeige
  Xanten-Vynen: Saal Wienemann | Im großen Saal der Gaststätte Wienemann bot der Vynener Musikverein am vergangenen Sonntag sein traditionelles Frühjahrskonzert dar.

Vor dem Konzert hatten es sich die vielen Gäste bei Kaffee und Kuchen gehen lassen, aber auch während der Veranstaltung wurden die Besucher/-innen fleißig mit heißen und kalten Getränken weiter bewirtet.

Der Vorsitzende des Vereins Dirk Heickmann begrüßte alle Besucher mit sehr freundlichen Worten, besonders an das Ehrenmitglied Fritz Rütter und seine Gattin Klara sowie an die Abordnungen der befreundeten Vereine richtete er nette Grußworte.

Seit Januar hatte das Blasorchester unter der Leitung des Dirigenten Peter Peeters fleißg für das Konzert geprobt. Sogar zwei Probe-Wochenenden hatten auf dem Trainingsplan gestanden des Musikvereins, das in ein Jugend- und ein Hauptorchester unterteilt ist, gestanden.

Eröffnet wurde der erste Teil der Aufführung mit dem Marsch "The Gladiator", zu dem Simon de Klein, der einzige Profi-Musiker des Vereins, das Arrangement geschrieben hatte. Annette Trappe führte jedes der fünf Stücke des ersten Programmteils gekonnt mit guten Hintergrundinformationen ein. Besonders gut kam der Titel "Tokio Adventure" beim Publikum an. Nicht nur der Birtener Organist Markus Rüttermann lobte die Dynamik, mit der die Musiker das Stück spielten, auch Hedwig Kusenberg, eine der anwesenden Zuschauerinnen, begeisterte sich für einen besonders reizvoll gespielten Part dieses Liedes.

Nach der Pause, während derer sich viele der Gäste noch einmal zum Kuchenbuffet begaben, setzte das Jugendorchester das Konzert mit vier Titeln vor, die alle der Filmmusik entnommen waren. "Let it go", "Back to the Future", "I do it for you" und der "Movie Mix for Young",  Musiktitel, die allen Gästen gut bekannt waren. "The Olympic Spirit" war das erste Stück im zweiten Block, ein Medley aus den 80-ziger Jahren mit Titeln wie "Kleine Taschenlampe, brenn" von Markus und Udo Lindenbergs "Hinterm Horizont " gehörten ebenfalls auf die play-list von Part zwei.

Beim letzten Lied landete das Orchester wieder in Amerika, von wo aus die Musiker/-innen auf Weltreise rund um die Welt gegangen waren. Spanien, Russland und Japan waren andere Länder, in denen das Orchester musikalisch unterwegs gewesen war.

Was bei den meisten Gästen gut ankam, waren die Fotos, mit denen die Musiktitel per Beamer unterlegt  wurden. Während der Ehrung der Jubilare wurde ein Foto von allen Musikern eingespielt.

Für fünf Jahre Vereinszugehörigkeit wurden Judit Egging und Lena Heck geehrt, bei Alisa Haal waren es zehn Jahre, Annette Trapp, Katrin Egging und Dennis van Loock erhielten eine Edelnadel wegen 15 Jahre Vereinszugehörigkeit, Melanie de Klein ist bereits 20 Jahre Mitglied des Vereins und Richard Hortmann gehört dem Verein bereits seit 25 Jahren an.

Sechs Mitglieder des Jugendorchesters unterstützten Trappe ganz vorbildlich in der Moderation.

Dass das Orchester nicht ohne Zugabe von der Bühne kam, versteht sich von selbst. Ebenso selbstverständlich ist, dass dem Dirigenten ein Blumenstrauß als Dankeschön überreicht wurde. Auch Peeters' Schwester, die mit ihrem Gatten extra aus Roermond gekommen war, gefiel das Konzert und die gesamte Atmosphäre im Raum von Wienemann sehr gut.
1
1
1
1
1
2
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
37.437
Gudrun Wirbitzky aus Bochum | 23.04.2018 | 16:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.