Treffen der jungen Aktiven von MIX e.V. in der JuKuWe eXit

Anzeige
Hey, ihr sechs! Gefallen euch nicht auch alle drei Fotos gut? Dieses könnte ich auch ohne Bearbeitung mit gutem Gewissen präsentieren! Die beiden anderen müsste ich wohl "kürzen". Was meint ihr? Lasst es mich bitte wissen, ja?
  Xanten: JuKuWe | Auch wenn es in diesem Jahr keine "Cooltour" mehr in Xanten geben wird - diese Nachricht hat natürlich großes Bedauern bei vielen Verfechtern und Mitgestaltern dieses internationalen Musikstudentenaustausches ausgelöst -, arbeitet ein netter (!) Kreis junger "Mixer" ganz intensiv an einem "Nachfolgeprojekt" in "abgespeckter" Form.

Das Motto der Veranstaltung steht mit den Worten "No guns - more roses" schon seit Wochen fest, ein Datum, es ist der 2. Juli, ist auch schon seit längerem bekannt, mit dem Beinamen "Ein Konzert für Ü16" können seit heute nun auch die Gäste recht präzise genannt werden.

Weitere Fragen, die sich bei der Bekanntgabe eines Konzerts stellen, sind natürlich die folgenden:

Wer sind die Menschen, die das Konzert organisieren, und welche Bands werden auf der Bühne zu sehen sein?

Als Hauptorganisatorinnen stehen die Walter Bader-Realschülerinnen Aylin Dahlbeck, Jennifer Breuer und Hannah Cuppok für dieses Musikprojekt.

Diese drei 15- und 16-jährigen jungen Damen werden in der übernächsten Woche nach Nottingham fliegen, sich dort zum College begeben und mit den Studenten vor Ort abklären, wer von ihnen daran interessiert ist, bei einem Konzert in der Xantener JuKuWe mitzumachen.

Tatkräftige Unterstützung bei der Planung erhalten die drei Schülerinnen von dem Studenten Morien Both, der gemeinsam mit Gabie und Dieter Angenendt dem Vorstand der "Mitmachinitiative Xanten" angehört, und auch von Alexander Kieninger, der sich dem angedachten Konzertprojekt ebenfalls in ganz sympathischer Weise stark verpflichtet fühlt.

Für die Technik ist mit Dominik Röwer schon jetzt bestens gesorgt.

Was die Bands anbelangt, können im Moment noch keine konkreten Namen genannt werden.

Aylin, Jennifer und Hannah werden sich gewiss an den Leiter der Musikabteilung des Nottinghamer College Dmitry Fedotov wenden und mit ihm und seiner Band "Pilgrim" bestenfalls schon einen "Gig" gesichert haben, sie begeben sich ohnehin ganz zuversichtlich auf die Suche nach interessierten englischen Musikern.

Deutsche Bands sind schon angesprochen worden, das "Orgateam" wartet nur noch auf Zusagen und rechnet noch mit weiteren interessierten Musikern, sobald ein Aufruf in der "Print-Presse" erfolgt sein wird.

Im Übrigen ist für den 3. Juli schon ein Akustikkonzert in der Förderschule angedacht, und der 30. Juni und der 1. Juli können laut "Orgateam" auch als Daten für diverse Kleinveranstaltungen mit eingeplant werden.

Abschließen möchte ich diesen Beitrag zunächst mit einer sehr wichtigen Frage, die impliziert, dass bekannt ist, dass MIX e.V. sich schon seit Jahren auf der Suche nach einer "festen Bleibe", sprich einen Probe- und Materialraum, befindet:

Gibt es in Xanten und Umgebung leerstehende Räumlichkeiten, die einer Initiative zur Verfügung gestellt werden können, die seit zwanzig Jahren für ein kultur-, musik- und menschfreundliches Image der Stadt Xanten sorgt?

Mit lieben Grüßen und einem herzlichen Dankeschön für das Interesse an diesem Bericht
Bürgerreporterin Hildegard van Hüüt
11
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
18.710
Gudrun Wirbitzky aus Bochum | 15.05.2016 | 19:30  
45.927
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 16.05.2016 | 23:52  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.